Montagsfrage: Was macht den Reiz eures/eurer Lieblingsgenres für euch aus?

montagsfrage_banner

eine Aktion von Buchfresserchen

Montagsfrage: Was macht den Reiz eures/eurer Lieblingsgenres für euch aus?

Das ist eine wirklich schwierige Frage für mich, da ich das Gefühl habe, dass meine Genrepräferenz grade einen ziemlichen Umbruch durch macht.

Bis vor einem halben Jahr hätte meine Antwort sicherlich „Young Adult“ gehießen, sowie „Fantasy“ Romane im weitesten Sinne. Jedoch wird man ja auch nicht jünger und mit 23 Jahren habe ich nun allmählich das Gefühl, dass ich doch etwas zu alt geworden bin für die meisten „Young Adult“ Bücher. Ich kann deren Geschichten einfach nicht mehr richtig wertschätzen, geschweige denn mich mit den Protagonisten identifizieren.

Meine Liebe zum „Fantasy“ ist allerdings geblieben, schon seit meiner frühsten Kindheit fand ich es einfach wundervoll mich in andere Realitäten hineinzulesen, in denen einfach alles möglich zu seien scheint. Denn was gibt es schöneres als sich ab und zu einmal komplett aus seinem Alltag heraus zu träumen. Aber auch hier hat sich meine Vorliebe etwas verändert, bzw. man kann wohl eher von einer Erweiterung sprechen. Denn seit einiger Zeit lese ich auch immer mal wieder einen richtigen Schinken aus dem Bereich des „High Fantasy“. Das ist wohl die Königsdisziplin des „Fantasy“ und es gibt kaum ein Genre, was besser dazu geeignet ist sich komplett in eine andere Welt hinein zuversetzen als dieses. Ganz besonderes gefällt mir hierbei die lange Nachwirkzeit, denn an so einem „High Fantasy“ Roman liest man schon mal eine ganze Weile und während dieser Zeit und auch noch lange danach hält einen diese komplex gestaltete Handlung einfach total in seinem Bann und man ertappt sich öfters dabei, dass man mit den Gedanken immer wieder zu diesem Buch abschweift.

Da ich nun, wie schon erwähnt, mich immer mehr vom sogenannten „Young Adult“ Genre abwende, musste natürlich ein Ersatz her, welchen ich wahrscheinlich im beliebter werdenden „New Adult“ gefunden zu haben scheine. Ich brauche einfach ab und zu diese total dramatischen Liebesgeschichten, wo man so richtig mit den Protagonisten mitfiebern kann. Toll ist es, dass mit dem „New Adult“ eine Nische gefüllt wird, die es lange Zeit im Bereich der romantischen Literatur nicht gegeben hat. Denn es gab entweder die Teenieromanzen oder eben die Bücher des „Chick Lit“ ( welche ich auch ganz gerne lese), die sich eher an eine Leserschaft Anfang der 30iger zu richten scheint. Mit dem „New Adult“ gibt es nun auch Bücher, welche eher zu meinem Alter passen und mit deren Protagonisten eine Identifizierung deswegen auch etwas leichter fällt.

Was ist denn euer liebstes Genre und warum?

 

XOXO Puppette