Rezension: „Jake Djones und die Hüter der Zeit“ von Damian Dibben

Jake Djones #1

Titel: Jake Djones und die Hüter der Zeit

Autor: Damian Dibben

Verlag: cbt

Genre: Jugendroman, Zeitreiseroman

Seiten: 368 Seiten

Preis: 12,99€ (Taschenbuch)

 
 

Klappentext:

Jake Djones! Kann er die Vergangenheit retten, damit die Welt eine Zukunft hat?

Jake Djones führt ein ganz gewöhnliches Leben – bis ihn eines Tages die Geschichtshüter anheuern. Die Agenten dieses Bundes eröffnen Jake nicht nur, dass er durch die Zeit reisen kann, sie benötigen auch noch seine Hilfe. Der skrupellose Prinz Xander will die Vergangenheit manipulieren und der Welt damit für alle Zeit seine Herrschaft aufzwingen. Gemeinsam mit den besten Agenten der Geschichtshüter begibt Jake sich auf eine gefährliche Mission ins Venedig des 16. Jahrhunderts. Das Schicksal der Menschheit hängt allein von ihrer Entschlossenheit ab – in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft …

Rezension:

Jake hat bis jetzt ein relativ normales Leben geführt, mit relativ normalen Eltern. Zugegeben diese sind wohl etwas chaotisch und in letzter Zeit auf vielen Sanitärartikel – Messen unterwegs, aber insgesamt verlief doch alles in recht ruhigen Bahnen. Bis zu dem Tag als Jake erfahren muss, das seine Eltern vermisst werden und zwar in der Zeit selbst. Sie gehören nämlich zu den geheimen Hütern der Zeit, welche eben diese vor den bösen Machenschaften von Prinz Zeldt und seinen Handlangern beschützen. Es stellt sich heraus, dass auch Jake die Gabe besitzt durch die Zeit reisen zu können. So schließt er sich den Hütern an, bei der Suche nach seinen verschollenen Eltern. Dabei verschlägt es ihn und seine neuen Kollegen ins Venedig des 16. Jahrhundert. Und schon bald lauern überall Gefahren, letztlich sieht sich Jake Prinz Zeldt höchstpersönlich gegenüber.

Die Geschichte hat einen sehr plötzlichen Anfang, welcher die Handlung rasant voran treibt. Der Leser hat gar nicht richtig die Möglichkeit sich an die Figuren und die Handlung an sich zu gewöhnen bzw. diese erst mal kennen zu lernen. Nein, alles geht schnell und schneller voran, viele wichtige Entwicklungen werden nur so aneinander gereiht ohne jegliche Verschnaufpause.

Dabei kommt es auch zu kleineren Logikfehlern. So heißt es zum Beispiel erst, die Geschichte sei lebendig und nichts endgültig und nur um ein paar Seiten weiter dann plötzlich, die Vergangenheit lässt sich nicht ändern.

Aber nach diesem etwas zu rasanten Einstieg in die Handlung, wird die Geschichte zu Glück etwas ruhiger. Das soll nicht heißen, dass es langweilig wurde oder es keinen Action mehr gab, ganz im Gegenteil sogar. Jedoch wirkt alles nicht mehr so zu einem einzigen lauten Knall zusammen gerafft und die einzelnen Charaktere werden nun auch viel besser ausgearbeitet.

Ich würde nicht sagen, dass Jake der alleinige Protagonist des Buches ist, vielmehr sind alle Gruppenmitglieder, welche sich auf die Suche nach Jakes Eltern begeben Protagonisten. Sie sind durch die Bank weg sehr verschieden, aber auch richtige Typen, welche im Gedächtnis bleiben.

Jake ist ein sehr mutiger und einfallsreicher Junge, welcher sich erst mit dieser neuen Situation, des Zeitreisens, arrangieren muss. Aber er entwickelt sich auch im Verlauf der Handlung immer weiter und wird zu einem richtigen Abenteurer.

„Jake Djones ist der Phönix, neben dem alle anderen Agenten der Geschichtshüter verblassen wie harmlose Fünkchen, und er wird kommen, um euch zu holen.“ S.170 Nathan

Apropos Abenteurer Nathan ist wohl das absolute Paradebeispiel für diese Spezies. Er wirkt vom ersten Momentan wie ein klassischer, arroganter, selbstverliebter Abenteuer und als Leser hat mein gar keine andere Wahl, als ihn zu lieben 🙂 . Besonders seine sehr witzigen Sprüche und seine vollkommene Überzeugen von sich selbst haben es mir einfach angetan.

Dem Gegenüber steht dann Charlie, der wohl ruhigste Charakter aus der bunt gemischten Gruppe. Mit seinem Papagei den er stets bei sich hält, seinen Hang zum Besserwisserischem und Perfektionismus, wirkt er immer wie ein kauziger etwas verrückter Professor.

Viele der Figuren haben sehr stereotypische Charaktereigenschaften, sind deswegen aber nicht weniger sympathisch, ganz im Gegenteil sogar. Dadurch das sie alle etwas sehr markantes an sich haben, bleiben sie auch sehr lange im Gedächtnis. Grade die Gesamte Familie Zeldt, welche auf eine solch schaurig schöne Weise das absolut Böse verkörpert, lässt einen so schnell nicht mehr los.

Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven erzählt, dadurch ergibt sich die Möglichkeit mehrere Handlungsstränge parallel zu erzählen. Das Buch wird so noch spannender und komplexer. Besonders gut gefallen hat mir die Weiterverfolgung der Handlung im Hauptquartier der Hüter, während der Abwesenheit der Gruppenmitglieder.

Der Erzählstil ist an sich sehr einfach gehalten, es gibt keine komplexen Sätze und verschnörkelte Umschreibungen. Aber dennoch sind viele Szenen filmreif dargestellt. Dies in Kombination mit einer actiongeladenen Handlung voller Humor sorgt dafür, dass die Seiten nur so dahin fliegen.

„Zeitreisen sind etwas Magisches, aber sie haben auch etwas zutiefst verstörendes.“ S.345 Galliana Goethe

Fazit:

Das Buch bieten einen tollen Lesegenuss, mit viel Action und Spannung. Das alles wird mit einem Humor voller Situationskomik aufgelockert und sorgt dafür, dass einen die Geschichte nicht so schnell wieder loszulassen vermag.

4 von 5

 

 

 

XOXO Puppette

Advertisements

Rezension: „Das Blubbern von Glück“ von Barry Jonsberg

BlubbernTitel: Das Blubbern von Glück

Autor: Barry Jonsberg

Verlag: cbt

Genre: Jugendbuch

Seiten: 256 Seiten

Preis: 14,99€ (Hardcover)

 

 

Klappentext:

Ein Buch, dass jeden Leser glücklich macht

Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen … anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach …

Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.

 

Rezension:

Ich hatte das große Glück, im Zuge einer Lesechallenge bei lovelybooks, dieses Buch zu gewinnen. Da ich schon seit einer ganzen Weile überlegt habe mir das Buch zu zulegen, war die Freude natürlich riesig. Ich habe bis jetzt nur positive Rezensionen zur der Geschichte gelesen und kann mich diesen auch nur anschließen. „Das Blubbern von Glück“ ist ein ganz besonderes Buch, welches sich durch seine Andersartigkeit stark von den Maßen abzuheben weiß.

Candice Phee ist zwölf Jahre alt und hat das Gefühl alle in ihrer Umgebung seien unglücklich. Da sie kein gewöhnliches Mädchen ist und den Weg durchs Leben auf ihre ganze eigene und besondere Art beschreitet, beschließt sie ihre Mitmenschen wieder glücklich zu machen. Dabei greift sie zu den ungewöhnlichsten Methoden und die Ergebnisse ihrer Taten entsprechen meist nicht ganz dem was sie sich erhoffte. Aber dennoch gelingt es ihr die Leben der Anderen nach und nach zu verändern, sodass das Glück vielleicht nicht mehr lange auf sich warten lässt.

Die Gefühle, welche dieses Buch bei mir auslöste, reichen von riesigen Lachkrämpfen bis zu nicht weniger großen Heulkrämpfen, also wirklich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Aber fesseln konnte mich die Handlung zu jedem Zeitpunkt und eine Lesepause war undenkbar.

Das Buch ist etwas ungewöhnlich aufgebaut, nämlich als eine Art Erlebnisbericht, welchen Candice ursprünglich als kleine Hausaufgabe aufgetragen bekommen hatte. Da sie die Dinge aber immer sehr genau nimmt, nimmt diese Arbeit bei ihr ein enormen Umfang an. Zudem muss bei Candice immer alles seine Ordnung haben und somit geht sie natürlich alphabetisch vor und erzählt einem ihr Leben von A bis Z.

So erfährt der Leser nach und nach von ihren tragischen Familienverhältnissen und wie diese zustande kamen. Die Folge deren ist nun, dass ihre Mutter auf Grund von Depressionen den ganzen Tag kaum aus dem Bett kommt und ihr Vater sich nur mit dem programmieren von Computern zu beschäftigen scheint.

Es ist wirklich bewundernswert, dass Candice ihre Lebensfreude noch nicht verloren zu haben scheint, wo doch niemand sich mehr um sie zu kümmert. Zudem beschränkt sich ihr Freundeskreis auf einen Fisch mit einer religiösen Krise, einen Jungen, welcher glaubt aus einer anderen Dimension zu kommen und eine Brieffreundin, welche nie zurück schreibt. Aber so sieht Candice einfach nicht die Welt und versucht aufopferungsvoll all ihre Mitmenschen glücklicher zu machen, ohne dabei an ihr eigenes Glück zu denken. Grade diese Einstellung und Tatkraft, welche die Protagonistin an den Tag legt, geht einem sehr zu Herzen und lässt das eigene Leben in einem ganz neuem Licht erscheinen. Fest steht jedenfalls, dass dies kein Buch ist, was man so leicht wieder vergisst.

Durch die aussergewöhnliche Art von Candice, die Menschen zu betrachten und stets das Gute in ihnen zu sehen, erhält auch der Leser eine sehr spezielle Vorstellung von den einzelnen Charakteren in ihrem Leben. Dieser einseitige Blickwinkel ruft aber auch einen gewissen Zwiespalt hervor, da Candice immer nur positive von ihren Mitmenschen zu denken scheint, ich jedoch häufiger die negativen Charakterzügen der einzelnen Personen bemerkte. Grade bei ihrer Mutter finde ich es sehr schwierig mir eine Meinung zu bilden, denn die Rückschläge, welche sie in ihrem bisherigen Leben ertragen musste, rechtfertigen eine tiefe Depression und den vollkommenen Rückzug von der Welt allemal. Aber dennoch ist es schrecklich mit an zusehen, wie sie ihre eigenen Tochter so vernachlässigt und stets ihre eigenen Bedürfnisse über deren stellt.

Es gibt aber auch Momente bei denen Candice Art die Charaktereigenschaften ihrer Mitmenschen immer zum Guten zu interpretieren dafür gesorgt hat, dass man feststellen musste, wie dies auch die Menschen eben zu diesem positiven Bild ihrer selbst hin verändern kann.

Der Erzählstil unterstützt diese neue Art die Dinge zu betrachten ungemein. Denn da die Geschichte durchgängig mit Candice als Ich-Erzähler geschrieben ist, hat der Leser die Möglichkeit sich intensivst mit den Gedankenwegen des jungen Mädchen auseinander zu setzen. Auch kann man schnell eine Bindung zu der Protagonistin aufbauen, da diese sich auch öfters direkt an den Leser wendet. Unterbrochen werden die einzelnen Textpassagen durch eingefügte Briefe, welche Candice an ihre Brieffreundin aus New York schreibt. Dadurch wird die Handlung  nochmals um einen Perspektive erweitert und macht das Buch vielseitiger.

Fazit:

„Das Blubbern von Glück“ ist ein wahre Kostbarkeit und mit Sicherheit eine Bereicherung für jedes Bücheregal. Bücher wie dieses gibt es nicht sehr oft und man sollte es von der ersten bis zur letzten Seite genießen.

5 von 5

 

 

 

 

 

XOXO Puppette

Neuzugänge November

neuzugänge

 

Ich habe für den November sage und schreibe 10 Neuzugänge zu verbuchen. Darunter sind 3 E-Books, 6 Bücher und 1 Hörbuch.

gewonnen

„Die Begabte“ von Trudi Canavan

„Geschichten von Paddington“ von Michael Bond

Jedoch habe ich mir immer hin nicht alle selbst gekauft. Denn ich hatte letzten Monat gleich zwei mal das Glück ein Buch zu gewinnen. So habe ich zum einen bei der lieben Tasmin von tasmetu.de das neue Buch von Trudi Canavan „Die Begabte“ gewonnen und zum anderen nehme bei einer Leserunde auf lovelybooks.de  teil und der Audio Verlag hat mir dafür das Hörbuch „Geschichten von Paddington“ zur Verfügung gestellt. Hiermit möchte ich mich noch mal ganz herzlich für diese beiden Lese/Hörschätze bedanken.

eBooks

„Fire & Ice – Ryan Black“ von Allie Kinsley

„Deceived“ von L.A. Starkey

„Mein neuer Mitbewohner“ von Natalie Rabengut

Da ich im Oktober so eine Unmenge an E-Books angesammelt hatte, habe ich mich im November probiert ein bisschen zusammen zureisen. Das ist mir auch ganz gut gelungen denk ich, denn eins der drei neuen E-Books habe ich schon gelesen und somit eigentlich nur zwei Zugänge auf dem E-Book – SuB zu verbuchen.

bücher

„Lila Black – Elfentod“ von Jusitne Robson

„Ich glaub mich knutscht ein Troll“ von Charly von Feyerabend

„Das Haus in der Löwengasse“ von Petra Schier

„Austenland“ von Shannon Hale

„The Carrie Diaries“ von Candace Bushnell

Die allmonatliche Rebuy – Bestellung konnte ich mir dann aber doch nicht verkneifen. Denn es gab ein Buch hinter dem ich schon soooooo lange her bin, das glaubt man kaum. Es handelt sich um den dritten Band der „Lila Black – Reihe“ von Justina Robson. Ich hab die ersten beiden Bücher geliebt und diese sind auch leicht zu beschaffen, da sie doch ständig auf etwaigen Wühltischen anzutreffen sind. ABER der dritte Band wird, wie alle Bücher der Reihe, nicht mehr gedruckt und geht, wenn es ihn denn mal gibt, sogar auf Ebay für über 30 Euro weg. Durch unheimliches Glück gab es das Buch jetzt aber kurzzeitig bei Rebuy für um die 6 Euro und da habe ich dann sofort zugeschlagen. Tja und wie das ja immer so ist, wenn ich auf Rebuy bestelle, es scheint mir einfach nicht möglich zusein einmal weniger als fünf Bücher in den Warenkorb wandern zulassen :D.

Habt ihr schon Bücher von diesen hier gelesen? Würdet ihr sie mir empfehlen?

 

Klickt auf die Buchtitel, dann kommt ihr zu den jeweiligen Klappentexten. Die Rechte für alle Cover liegen bei den jeweiligen Verlagen.

XOXO Puppette

Neuerscheinungen November 2014

Neuerscheinungen1

Der November hält wirklich ein Paar tolle Bücherschätze bereit. Mein Lieblings-Kampfkeks Maria veröffentlich gleich zu Beginn des Monats ihren ersten Roman „Neela – Ins Jenseits“. Anlässlich dieses Events gibt es auch eine tolle Blogtour mit vielen Gewinnspielen.

Dann erscheint diesen Monat auch endlich „Collide – Unwiederstehlich“. Ein Buch auf das ich mich schon EWIG freue. Hoffentlich kann es meine Erwartungen dann auch erfüllen.

Was sind denn eure Must-Haves für den November? Gibt es ein Buch, dass ihr mir empfehlen würdet?

Klickt auf die Buchtitel, dann kommt ihr zu den jeweiligen Klappentexten. Die Rechte für alle Cover liegen bei den jeweiligen Verlagen.

 

Fantasy:

fantasy

 

„Neela – Ins Jenseits“ von Maria Engels am 01.11.2014

„Zwischen Schnee und Ebenholz“ von Ann-Kathrin Wolf am 06.11.2014

„The Darkest London- Winterflammen“ von Kristen Callihan am 06.11.2014

„Die Magie der tausend Welten – Die Begabte“ von Trudi Canavan am 10.11.2014

„Dark Wonderland – Herzkönigin“ von Anita Howard am 24.11.2014

 

Liebe, Leben und alles was dazwischen liegt:

leben

 

„Collide – Unwiederstehlich“ von Gail McHugh am 10.11.2014

„Ich weiß, was du gestern gedacht hast“ von Sarah Mlynowski am 10.11.2014

„Diese Nacht ist nur der Anfang“ von Christina Meredith am 17.11.2014

„Madison Mayfield – Die Augen des Bösen“ von Rainer M. Schröder am 24.11.2014

„Lieber für immer als lebenslänglich“ von Kristan Higgins am 10.11.2014

 

Englisch:

englsich

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

„A Thousand Pieces of You“ von Claudia Gray am 04.11.2014

„Girl Online“ von Zoe Sugg am 25.11.2014

 
 
 
 
 
 

XOXO Puppette

Top Ten Thursday #180

Top Ten Thursday #180

eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria

180. 10 Bücher zum Gruseln  Passend zu Halloween hat der TTT diese Woche gruselige Bücher zum Thema. Gar keine so einfache Aufgabe für so einen Angsthasen, wie ich es bin. Ich lese so gut wie nie Bücher, die in das Genre Horror gehören, geschweige denn das ich mir freiwillig einen Horror-Film anschauen würde. Eine leicht gruselige Stimmung mag ja noch ok sein, aber so richtig angsteinflößende Bücher/Filme sind einfach nicht meins. Ich möchte mich beim lesen schließlich entspannen und danach noch gut einschlafen können. Also nehmt es mir nicht übel, wenn meine Auswahl an Büchern nicht zu den ganz harten Vertretern dieses Genre gezählt werden können.

 

fear street1. Komplette „Fear Street“ – Reihe von R.L.Stine

 

Ich habe die Bücher in meiner Kindheit sehr gerne gelesen. Sie waren wohl mein erster Kontakt zum Horror-Genre.

 

 

 

 

 

poe 2. „Der Untergang des Hauses Usher“ von Edgar Allan Poe

Edgar Allan Poe hat unverkennbare Spuren hinterlassen: Dem Detektivroman prägte er mit Auguste Dupin den Prototyp der exzentrischen, aber genialisch-scharfsinnigen Spürnase auf. Sherlock Holmes und zahlreiche Film- und Fernsehdetektive sind nach seinem Vorbild geschaffen. Fasziniert von Ur-Ängsten, schafft Poe Bilder, die in seinen Erzählungen schauerliche Spannung erzeugen und – Alfred Hitchcock haben sie zum Filmen gebracht – in unzähligen Horrorstreifen wiederkehren.

Ich bin ein großer Poe-Fan und kann seine Geschichten nur jeden empfehlen. Vor allen da so viele der heute bekannten Horror- und Krimi-Geschichten auf Poe beruhen.

 

anna3. „Anna im blutroten Kleid“ von Kendare Blake

Manche Geister sollte man nicht sich selbst überlassen
Cas Lowood hat eine dunkle Berufung: Er ist ein Geisterjäger. Mit seiner Mutter zieht er quer durchs Land, immer auf der Suche nach den ruhelosen Seelen, die oft schon seit Jahrzehnten die Lebenden in Angst und Schrecken versetzen – bis Cas ihrem Treiben ein Ende bereitet. In einer Kleinstadt in Ontario wartet die berüchtigte Anna im blutroten Kleid auf ihn, eine lokale Berühmtheit, deren Leben in den 50er-Jahren ein grausames Ende fand. Seitdem bringt sie jeden um, der es wagt, das verlassene viktorianische Anwesen zu betreten, das einst ihr Zuhause war. Doch bei Cas macht die schöne Tote eine Ausnahme

 

fürchte nicht

4. „Fürchte nicht das tiefe blaue Meer“ von Genevieve Tucholke

Ein Mystery-Thriller mit Sogwirkung …
In Violet Whites verschlafenem Küstenort ist nicht viel los – bis River West in Violets Gästehaus einzieht. Plötzlich wird ein Phantom gesichtet, Kinder verschwinden und ein Mann bringt sich um. Hat River damit zu tun? Er weicht jeder Frage über seine Vergangenheit aus. Violets Großmutter hat sie vor dem Teufel gewarnt – aber dass er ein Junge sein könnte, der viel Kaffee trinkt, gerne in der Sonne schläft und Violet auf dem Friedhof so küsst, dass man zurückküssen möchte – das hat sie nicht gesagt. Während der Horror eskaliert, verliebt sich Violet so heftig, dass sie River nicht mehr widerstehen kann – und genau das ist seine Absicht

 

flüsse5. „Die purpurnen Flüsse“ von Jean-Christophe Grange In der kleinen Universitätsstadt Guernon nahe Grenoble wird die grausam zugerichtete Leiche des Bibliothekars Rémy Callois entdeckt. Der ermittelnde Kommissar glaubt zunächst an einen Ritualmord, bis ganz in der Nähe ein weiterer Toter gefunden wird: der Krankenpfleger Philippe Sertys. Gezielt gelegte Spuren haben die Polizei zu ihm geführt.

Zur gleichen Zeit versucht ein Inspektor in einem französischen Provinznest, das rätselhafte Verschwinden eines zehnjährigen Schülers aufzuklären. Als sich herausstellt, dass beide Kriminalfälle in Zusammenhang stehen, beginnt eine fieberhafte Spurensuche. Bald ist klar, dass die zwei Toten keineswegs unschuldige Opfer waren, und die ”purpurnen Flüsse” erweisen sich als Chiffre für ein furchtbares Verbrechen

Einer der packendsten und beklemmensten Thriller die ich je gelesen habe.

 

lockwood

6. „Lockwood & Co.“ von Jonathan Stroud

 Geister, Ghoule, Grabgeflüster: Die Agenten von LOCKWOOD & CO. sind allem gewachsen

LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.

 

das grauen7. „Das grauen in den Bergen“ von Fred Ink Ein Mann wird aus der Nervenheilanstalt entlassen und erfährt von einem mysteriösen Erbe. Die Suche nach seinen Wurzeln führt ihn tief in die Berge Neuenglands, wo zahlreiche seiner Vorfahren auf grausige Weise ums Leben kamen. Was erwartet ihn auf dem nebelverhangenen Gipfel? Welche Macht zieht unwiderstehlich an ihm und hat seine Familie ins Verderben gestürzt? Eine tolle Geschichte in Anlehnung an Lovecraft und Poe.

 

 

 

 

elfentochter

8. „Elfentochter“ von Holly Black

 Der erste Jugendroman der »Spiderwick«-Autorin Holly Black.

Die 16-jährige Kaye ist eine Art moderne Nomadin. Mit der Band ihrer Mutter zieht sie herum, bis ein seltsamer Anschlag die beiden dazu zwingt, in ihrer Heimatstadt Zuflucht zu suchen. Dort begegnet sie Roiben, dem Elfenritter, der ihr das Geheimnis ihrer wahren Herkunft offenbart: Kaye wurde als Elfe geboren. Bevor sie noch begreifen kann, was mit ihr geschieht, findet sie sich in den uralten Kampf zweier verfeindeter Elfenhöfe verstrickt und wird zum Spielball einer tödlichen Intrige

Oh Nein, diese Elfen sind nicht klein und niedlich!

 

dracula9. „Dracula“ von Bram Stoker Jonathan Harker, ein junger Londoner Rechtsanwalt, reist geschäftlich nach Transsilvanien. Am Reiseziel angekommen, empfängt ihn der Schloßherr, Graf Dracula! Harker soll ihm bei Grundstücksverhandlungen in England behilflich sein. Diese verzögern sich. Der Rechtsanwalt wird vom Berater zum Gefangenen. Nach und nach erfährt er, daß Graf Dracula seit 400 Jahren als Untoter lebt und seine Gestalt verändern kann. Der junge Anwalt schreibt seine Erlebnisse in Briefen und Tagebüchern nieder. Der Klassiker unter den Horror-Geschichten

 

 

 

die winterprinzessin10. „Die Winterprinzessin“ von Kai Meyer

Karlsruhe 1813: Wilhelm und Jacob Grimm erreichen den Hof des Großherzogs – mit einem Empfehlungsschreiben Goethes in der Tasche. Doch gleich nach ihrer Ankunft werden sie Zeugen von Mord und Erpressung. Was hat es mit dem Kind auf sich, dem ein englischer Lord ebenso nachjagt wie eine Gruppe indischer Priester – und welche Rolle spielt die exotische Prinzessin Jade in diesem Spiel …?

NIEMALS abends hören, wenn man alleine zu Hause ist. Ich habe da schon meine Erfahrungen gesammelt.

 

 

XOXO Puppette

Leseliste September-Dezember

Leseliste

Eine meiner großen Lieben sind Listen. Ich mach Listen für alles, angefangen bei der stinknormalen Einkaufsliste, über tägliche To-do-Listen, bis hin zu Leselisten. Sie helfen mir einfach mich zu motivieren, denn es ist ein unheimlich befriedigendes Gefühl endlich ein Häkchen hinter eine Aufgabe machen zu können. Natürlich sehe ich Bücher lesen nicht als Aufgabe an, wie etwa Staubsaugen, dass man nerviger Weise nun mal machen muss. Aber Leselisten helfen mir bei meinem riesigen SuB nicht den Überblick zu verlieren. Wenn ich mich vorher etwas festlege, bei der Wahl meiner Bücher, dann übersehe ich nicht so schnell ein Buch, was vielleicht schon seit Jahren in meinem Regal steht und darauf wartet endlich gelesen zu werden. Zudem macht es mir einfach Spaß Listen nach verschiedenen Systemen zu erstellen, beispielsweise eine Liste nur mit englischen Büchern oder mit meinen Reihenfortsetzungen.

Letzteres habe ich in meiner aktuellen Liste gemacht, zwar nicht nur Reihenfortsetzungen, aber genug um bei einigen endlich mal weiter zu kommen.

Leseliste 1

Da ich mich mal wieder nicht zusammenreißen konnte bzw. ordentlich festlegen, ist die Liste sehr lang geworden. Eine Menge die in einem Monat einfach nicht machbar wäre, also hab ich die Zeit auf 3 1/2Monate  erweitert.

So jetzt habe ich euch wirklich genug voll getextet, hier nun also meine Leseliste von Mitte September bis Ende diesen Jahres:

Autor Titel Seitenzahl Version Status
Die Luna-Chroniken_ Das mechanische Mädchen Marissa Meyer Das mechanische Mädchen #0,5

40

E-Book
 rush too far Abbi Glines Rush too Far – Erhofft

288

TB
  tintenblut Cornelia Funke Tintenwelt #2

707

HC
 the bone season Samantha Shannon The Bone Season – Die Träumerin #1

608

HC
 Ich wünschte, ich könnte dich hassen Lucy Christopher Ich wünschte, ich könnte dich hassen

368

TB
 kushiel Jacqueline Carey Kushiel – Das Zeichen #1

955

TB
 vampire_und_andere_kleinigkeiten-9783423213431 Charlaine Harris Vampire und andere Kleinigkeiten

192

TB
 nicht alle geister lieben mich Kate Logan Nicht alle Geister lieben mich #2

368

HC
 jake djones1 Damian Dibben Jake Djones und die Hüter der Zeit #1

352

TB
 tyler wilkie Shelle Sumners Wie Tyler Wilkie mein Leben auf den Kopf stellt und was ich dagegen tun werde

512

TB
 bloodlines1 Richelle Mead Bloodlines: Falsche Versprechen #1

480

TB (aus Bibo geliehen)
 the gifted Jennifer Lynn Barnes The Gifted – Vergiss mein nicht #1

320

TB (aus Bibo geliehen)
 türkisgrüner winter Carina Bartsch Türkisgrüner Winter #2 (Reread)

464

TB
 elfenherz Holly Black Elfenherz #3

304

TB
 in einem anderen buch Jasper Fforde In einem anderen Buch #2

424

TB
 city of lost souls Cassandra Clare City of Lost Souls #5

560

TB (englisch)
 flammenmädchen Samantha Young Flammenmädchen #1

368

TB (aus Bibo geliehen)
 gehetzt Kevin Hearne Gehetzt – Die Chronik des eisernen Druiden #1

350

TB (aus Bibo geliehen)
 percy jackson2 Rick Riordan Percy Jackson – Im Bann des Zyklopen #2

336

HC
 artemis fowl2 Eoin Colfer Artemis Fowl – Die Verschwörung #2

304

TB
 goodspeed2 Beth Revis Godspeed – Die Suche #2

464

HC
 celeanas geschichte1 Sarah Maas Celaenas Geschichte 1 – Throne of Glass

76

E-Book
 arkadien brennt 2 Kai Meyer Arkadien brennt #2

400

HC
 awake at dawn C.C.Hunter Awake at Dawn #2

400

E-Book (englisch)
 fragmente Dan Wells Fragmente #2

576

HC
 spinnentanz Jennifer Estep Spinnentanz #2

448

TB (aus Bibo geliehen)
 ich brenne für dich Tahereh Mafi Ich brenne für dich #3

379

HC gelesen
 Im freien Fall Jessica Park Im freien Fall oder Wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

379

HC (aus Bibo geliehen) gelesen

XOXO Puppette