Lesestatistik Januar // Vorfreude Februar

Lesestatistik

Der Januar fing lesetechnisch nicht so gut an, irgendwie hatte ich eine kleine Leseflaute und schlicht weg keine Lust zum Lesen. Soll ja in den besten Familien mal vorkommen 😉 . Aber dafür habe ich ab Mitte des Monats ordentlich an Tempo zugelegt und letztlich 9 Bücher im Januar gelesen. Davon sind zwei zwar eher Kurzgeschichten und das eine E-Book, was ich hier mitzähle, eher ein Geschichtchen, aber dennoch bin ich mit insgesamt gelesenen 2601 Seiten  (ca. 88 Seiten pro Tag) doch recht zufrieden.

Auch Hörbücher habe ich wieder viele gehört, wobei mal wieder die Scheibenwelt-Romane von Terry Pratchett überwogen haben. Da bin und bleibe ich einfach ein riesiger Fan von. Insgesamt habe ich also 4 Hörbücher gehört. Zudem habe ich 2 weitere angefangen und dann jedoch abgebrochen. Was Hörbücher angeht bin ich einfach sehr kritisch, wenn mir der Sprecher nicht zusagt oder ich feststelle, dass die Geschichte als Hörbuch nicht richtig rüber kommt, dann breche ich dieses recht schnell wieder ab und versuche es vielleicht noch mal mit der Buchversion. Somit komme ich im Januar auf 1591 gehörte Minuten (ca. 53 Minuten pro Tag). 

Ich muss auch sagen, dass meine Meinung über die gelesenen/gehörten Bücher ziemlich durchwachsen ausfällt. Es waren zwar ein paar Highlights dabei, aber auch viele Bücher von denen ich mir viel mehr erhofft hatte und welche dann nur eher durchschnittlich waren. Aber nun gut wie heißt es so schön: Neuer Monat, neues Glück!

 

gelesene Bücher

bücher

„Nero Corleone“ von Elke Heidenreich

„Nero Corleone kehrt zurück“ von Elke Heidenreich

„Jake Djones und die Hüter der Zeit“ von Damian Dibben –> Rezension

„City of Lost Souls“ von Cassandra Clare –> Rezension

„Die Verschworenen“ von Ursula Poznanski –> Rezension

„Bloodlines: Die goldene Lilie“ von Richelle Mead –> Rezension

„Mein Herz zwischen den Zeilen“ von Jodi Picoult

„Frostherz“ von Jennifer Estep

„Letzte Lesung“ von Liv Olson

 

gehörte Hörbücher:

hörbücher

„Der Club der unsichtbaren Gelehrten“ von Terry Pratchett

„Der böse Ort“ von Ben Aaronovitch

„Heiße Hüpfer“ von Terry Pratchett

„Schweinsgalopp“ von Terry Pratchett

 

TOP

top

Die Geschichte von Adrian und Sydney gefällt mir von Band zu Band besser. Ich habe das Buch praktisch inhaliert.

 

FLOP

flop

Die Geschichte eignet sich wirklich nur für eine sehr junge Leserschaft. Mir erschien sie einfach viel zu konstruiert und oberflächlich.


Vorfreude Februar

Ich glaube der Februar wird rein Buchtechnisch mein Monat. Es erscheinen zwei der von mir am heißersehntesten Neuerscheinungen des Jahres, welche ich natürlich schon längst vorbestellt habe. Es passt mir zwar nicht so in den Kram, dass sie genau in meiner Prüfungszeit eintreffen werden, da ich mich da dann arg zusammenreißen muss nicht die ganze Nacht durch zuschmökern. Aber zumindest kann ich sie dann schon mal eine Runde anschmachten 🙂 .

vorfreude

„Pulse-Unzertrennlich“ von Gail McHugh

Wie sollst du weiterleben, wenn dein Herz gebrochen ist und der Puls immer schwächer wird? Wenn jeder Atemzug schmerzt? Emily hat ihre große Liebe verloren. Gavin Blake konnte nicht mit ansehen, wie sie den falschen Mann heiratet, und ist aus ihrem Leben verschwunden. Doch Emily hat sich im letzten Moment gegen ihren Verlobten und für Gavin entschieden – und jetzt setzt sie alles daran, ihn zurückzugewinnen. Aber wird er sie überhaupt noch lieben können? Nachdem sie ihm das Herz gebrochen hat?

 

„On the Island-Liebe, die nicht sein darf“ von Tracey Gravis-Graves

Ein Ort, an dem Zeit und Alter keine Rolle spielen …

Die junge Lehrerin Anna soll den sechzehnjährigen T.J. den Sommer über unterrichten – im Ferienhaus der Familie auf den Malediven. Anna sagt sofort zu: Die Chicagoer Winter sind lang, ihre Beziehung kriselt, da kommt dieser Traumjob wie gerufen. Als die beiden in der Propellermaschine Richtung Ferienhaus sitzen, kommt es zur Katastrophe: Das Flugzeug stürzt ab – mitten über dem indischen Ozean. Völlig erschöpft erreichen Anna und T.J. den rettenden Strand einer einsamen Insel. Ein Überlebenskampf beginnt. Und während die Hoffnung mit jedem Tag schwindet, wachsen die Gefühle füreinander. Aber hat diese große Liebe gegen jede Regel überhaupt eine Chance – auch jenseits der Insel?

 

Mit >>KLICK<< auf den jeweiligen Titel/Cover kommt ihr zur Verlagsseite

XOXO Puppette

Advertisements

Rezension: „Bloodlines: Die goldene Lilie“ von Richelle Mead

bloodlines #2

Titel: Bloodlines: Die goldene Lilie #2

Autor: Richelle Mead

Verlag: LYX

Genre: Fantasy, Jugendroman

Seiten: 416 Seiten

Preis: 12,99€ (Taschenbuch)

 

 

Rezension:

Ich war ja schon restlos begeistern von Richelle Meads „Vampire Academy“-Reihe. Aber von Buch zu Buch muss ich sagen, dass es der Autorin gelungen ist sich mit ihrer „Bloodlines“-Reihe noch einmal zusteigern. Ich habe den 2.Band verschlungen und die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite einfach nur genossen.

Die Geschichte schließt nahtlos an die Ereignisse des vorherigen Bandes an. Sydney wird von den Alchimisten wieder als ein hoch talentiertes Mitglied anerkannt. Sie selbst leidet aber immer mehr unter einem Gewissenskonflikt, dass sie die Vampire, mit welchen sie tagtäglich zu tun hat, weit weniger hassenswert findet, als dass es ihre Erziehung von ihr verlangt. Während sie noch mit ihren Gefühlen ringt, stehen weit größere Probleme vor der Tür. Eine Gruppe von extremistischen Vampirjägern hat es sich zur Aufgabe gemacht ihre Freunde zu töten und es ist allein Sydneys Aufgabe dies zu verhindern. Schlecht wenn einen die glühenden Blicke des attraktiven Moroi Adrian ständig so aus dem Konzept bringen.

Ich finde es unglaublich faszinierend, wie es der Autorin gelungen ist in dieser Buchreihe so sehr die Perspektive auf die Dinge zu verändern, als es in der vorherigen „Vampire Academy“-Reihe der Fall war. So ist es nun schon etwas gewöhnungsbedürftig sich an Sydneys ständig aufkommende Abneigung gegen alles magische und Blut zu gewöhnen, war es doch bei „Vampire Academy“ das selbstverständlichste auf der Welt.

Im weitern fand ich den Spannungsaufbau dieses Buches sehr gelungen, denn weder Leser noch Protagonisten wussten lange Zeit, wo genau die entstehenden Probleme und Gefahren liegen bzw. ihren Ursprung haben. Aber die Unstimmigkeiten werden sehr wohl heraus kristallisiert und können nur noch nicht entschlüsselt werden. Dadurch entsteht natürlich eine starke Sogwirkung und man kann den Roman kaum aus der Hand legen, dann man auf die erlösende Erklärung wartet.

Die wirkliche Begeisterung für diesen Roman kommt jedoch allein durch die tollen Charaktere und deren zwischenmenschliche Interaktionen.

Sydney ist eine sehr gut ausgeformte Protagonistin, welche durch das Gleichgewicht an Schwächen und Stärken, die sie aufweist, für den Leser sehr gut fassbar gemacht wurde. So ist es unwahrscheinlich witzig zu lesen, dass sie zwar total klug ist, aber die alltägliche Kommunikation sie so aus dem Konzept werfen kann, da sie diese immer etwas zu wörtlich nimmt. Auch entwickelt sich Sydney im Verlauf des Buches stringent weiter. Sie hat stark mit ihrer immer stärker werdenden Sympathie für ihre „Mitmenschen“ zu kämpfen. Sie ist in dem Glauben aufgewachsen, dass Moroi und Dhampire das Böse in der Welt personifizieren und muss jetzt feststellen, dass die Welt eben nicht nur Weiß und Schwarz zu sein scheint. Manchmal sind es die die man hassen sollte, die die man am meisten lieben wird.

„Mehr und mehr wurde ich daran erinnert, dass Menschen genauso wie Vampire zu Bösem fähig waren – und Vampire zu Gutem.“ S. 265 Sydney

Das große Highlight dieser Buchreihe ist natürlich Adrian. Schon bei „Vampire Academy“ war er ein riesiger Sympathieträger, um so schöner ist es nun, dass seine Rolle immer mehr Platz einnimmt. Wie immer schafft er es jede Situation durch einen total unpassenden lockern Spruch aufzuwerten. Aber er besitzt auch eine Tiefgründigkeit und Verletzlichkeit, die jedes Frauenherz zum schmelzen bringen kann. Dies Spannung, welche sich zwischen Adrian und Sydney zu entwickeln beginnt, ist beinah greifbar und steigert sich von Seite zu Seite ins unerträgliche. Sehr witzig ist dabei, dass sich Adrians Blickwinkel auf Sydney über das Band auf Jill zu übertragen scheint, was zu einer Menge etwas verstörender Gespräche führt.

In diesem Buch werden auch neue Charaktere eingeführt mit denen ich aber zunächst ein paar Probleme hatte. Da wäre zunächst einmal Angeline, welche sich irgendwie nicht so recht in die Gruppendynamik einfügt und lange Zeit ein bisschen nervig daherkommt. Sie entwickelt sich aber auch stetig weiter und wird einem dadurch letztlich doch noch sympathisch.

Dann wäre da noch Braydon, ein Mensch mit welchem Sydney anfängt sich zu treffen. Er ist einem irgendwie von Anfang an suspekt und seine Rolle für das Buch bleibt dabei im Dunkeln. Jedoch ist der Running-Gag, dass sich keiner von Sydneys Freunden seinen Namen merken kann wirklich amüsant.

Zum Schreibstil lässt sich sagen, dass er wie immer leicht und locker daher kommt. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen und es gibt keinerlei Stellen, wo der Lesefluss durch etwaige Formulierungen ins Stocken gerät. Die Handlung wird ausschließlich aus der Perspektive von Sydney erzählt, dadurch erhält der Leser zwar eine einseitige Sicht auf das Geschehen, aber es wird auch die Spannung gesteigert, da so vieles zunächst im Dunklen bleibt.

Fazit:

Der Roman konnte restlos begeistern und lebt durch seine absolut genialen Charaktere, deren Entwicklung jeden mitfiebern lässt.

5 von 5

 

 

 

XOXO Puppette

Top Ten Thursday #193 //10 Reihen, die ihr dieses Jahr beginnen / fortsetzen oder aber auf Stand lesen wollt

Top Ten Thursday

eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria

10 Reihen, die ihr dieses Jahr beginnen / fortsetzen oder aber auf Stand lesen wollt

Nachdem ich letzte Woche den TTT habe ausfallen lassen müssen, bin ich diese Woche wieder mit vollem Elan am Start. Jaja, die lieben Buchreihen. Ich nehme mir immer vor endlich mal ein Paar meiner Angefangenen weiter zu lesen und was ist? Stattdessen beginne ich dann doch nur wieder weitere Reihen, weil es eben so viele tolle Bücher gibt, die man alle lesen möchte. Ich habe mich entschlossen meine heutige Auswahl in zwei Kategorien zu unterteilen, einmal die Bücher welche ich schon auf meinen SuB liegen habe und einmal Die die ich noch gar nicht besitzte, welche erst im Laufe des Jahres erscheinen oder neue Reihen sind, welche ich beginnen möchte.

Buchreihen von meinem SuB:

sub

„Godspeed – Die Suche“ von Beth Revis

„Grim – Die Flamme der Nacht“ von Gesa Schwartz

„Bloodlines – Magisches Erbe“ von Richelle Mead

„Wie Blut so rot“ von Marissa Meyer

„City of Heavenly Fire“ von Cassandra Clare

„Fragmente – Partials 2“ von Dan Wells

Buchreihen von meiner Wunschliste:

wish

„Breathe – Jax & Sadie“ von Abbi Glines

„Extradunkel“ von Gabrielle Zevin

„Dickes Fell“ von Moritz Matthies

„Fingerhut-Sommer“ von Ben Aaronovitch

 
 
 
 
 

Mit >>KLICK<< auf den jeweiligen Titel kommt ihr zur Verlagsseite, für nähere Infos

XOXO Puppette

Lesestatistik November

Lesestatistik

 

Der Monat November lief rein lesetechinsch bei eigentlich ganz gut. Wenn ich bedenken, was ich alles für die Uni lesen und schreiben musste (Mein Unwort des Jahres ist definitiv „Exzerpt“), hab ich tatsächlich recht viele tolle Bücher gelesen. Insgesamt waren es 9 Bücher, davon war eins allerdings nur eine kleines eBook für zwischendurch. Ich habe diesen Monat seit langen auch mal wieder ein Buch abgebrochen, aber dazu später mehr. Ausserdem konnte ich ein Hörbuch beenden und zwei neue beginnen.

Somit habe ich insgesamt 2.779 Seiten gelesen, also durchschnittlich 92,6 Seiten pro Tag.

 

Gelesengelesen

„Kushiel: Das Zeichen“ von Jacqueline Carey –> Rezension

„Neela – Ins Jenseits“ von Maria Engels –> Rezension

„Artemis Fowl: Die Verschwörung“ von Eoin Colfer –> Rezension

„Rush too far“ von Abbi Glines

„Chroniken des eisernen Druiden: Gehetzt“ von Kevin Hearn

„Mein neuer Mitbewohner“ von Natalie Rabengut

Gehört

regenfresser

„Chroniken der Weltensucher: Die Stadt der Regenfresser“ von Thomas Thiemeyer –> Rezension

Angefangen

angefangen

„Rumo oder die Wunder in Dunkeln“ von Walter Moers

„Phantasmen“ von Kai Meyer

Abgebrochen 

awake at dawn

„Awake at Dawn“ von C.C. Hunter

Dies ist ja der 2.Teil der Shadow Falls Camp-Reihe. Ich bin einfach nicht mehr in die Geschichte rein gekommen und habe gemerkt, dass mich diese auch einfach nicht mehr interessiert. Der Abbruch hat also nicht unbedingt etwas mit der Qualität des Buches, sondern vielmehr mit meiner Unlust auf die Buchreihe zutun.

Top

bloodlines1

„Bloodlines: Falsche Versprechen“ von Richelle Mead –> Rezension

Die Wortgefechte zwischen Adrian und Sydney war einfach genial. Generell war diese ein sehr spannender und packender Auftakt zur Sequel-Reihe von Vampire Academy.

Flop

the bone season

„The Bone Season: Die Träumerin“ von Samantha Shannon

Ich hab von einem Buch, bei welchem schon nach dem erscheinen dieses ersten Bandes groß angekündigt wurde, dass es 7 Teile geben wird und die Filmrechte auch schon verkauft sind, einfach mehr erwartet. Das Buch war gut, aber weit von überragend entfernt.

Überraschung

die armen

„Die Armen“ von Heinrich Mann

Ich bin ein großer Fan von Thomas Mann und muss nun sagen es ist egal welcher Bruder das Buch geschrieben hat, es ist definitiv immer lesenswert.

XOXO Puppette

Rezension: „Bloodlines: Falsche Versprechen“ von Richelle Mead

bloodlines1

Titel: Bloodlines: Falsche Versprechen

Autor: Richelle Mead

Verlag: LYX

Genre: Fantasy, Jugendroman

Seiten: 401 Seiten

Preis: 12,99€

 

 

Klappentext:

Als Alchemistin ist es Sydneys Aufgabe, die Geheimnisse der Vampire zu bewahren und gleichzeitig die Menschen vor den Blutsaugern zu schützen. Da gerät Jill Dragomir, die Schwester der Vampirkönigin Lissa, in tödliche Gefahr, und die Moroi müssen sie verstecken. Um einen Krieg zwischen den Vampiren zu verhindern, soll Sydney über Jill wachen. Gemeinsam flüchten sich die Mädchen an einen Ort, wo niemand eine Vampirin vermuten würde: ein Internat für menschliche Schüler in Kalifornien. Doch damit fängt der Ärger erst richtig an …

 

Rezension:

Ich habe die Vampire Academy Bücher in den letzten Monaten nur so verschlungen und dann war es auf ein mal vorbei :(. Genau wie Adrian im letzten Buch zu Rose sagte, hat mich dabei gestört, dass noch soviel ungeklärt war, was des Schicksal der vielen Nebencharakteren betrifft. Aber zum Glück hat Richelle Mead eine fortführende Buchreihe geschrieben, welche sich mit all den liebgewonnenen Personen beschäftigt, welche in der „Vampire Academy“ Reihe noch kein zufriedenstellendes Ende erhalten haben.

Im Fokus der Geschehnisse steht diesmal Sydney, eine Alchimistin welche, nachdem sie der Dhampirin Rose bei deren Abenteuern beigestanden hat, in den eigenen Reihen auf viel Misstrauen trifft. Da sie ihre kleine Schwester vor dem harten Beruf des Alchimisten bewahren möchte, nimmt sie den Job als neue Begleitperson der Moroi Jill sofort an. Dabei stehen ihr der Dhampir Eddi und der Moroi Adrian zur Seite. Bald schon befindet sich Sydney in einem Chaos voller Verrat und Intrigen, wobei unklar ist wer mit und wer gegen sie spielt.

Ich bin der Meinung, dass diese Buchreihe einzig und allein als Fortsetzung der „Vampire Academy“ Bücher gelesen werden kann. Soll heißen, wer die vorherigen Bücher nicht gelesen hat, wird es sehr schwer haben sich in der Handlung dieses Buches zurecht zu finden. Es gibt einfach zu viele zwischenmenschliche Verwicklungen und Informationen über die Welt der Vampire an sich, welche in diesem Roman nicht noch einmal näher erläutert werden, jedoch für das Verständnis unglaublich wichtig sind.

Für all jene, welche die vorherige Buchreihe bereist gelesen und lieben gelernt haben, ist „Bloodlines: Falsche Versprechen“ eine wundervolle Möglichkeit noch ein bisschen länger im Reich der Moroi und Strigoi zu verweilen. Dabei erhält man eine ganz neuen Einblick in eben dieses. Besonders über die Interna der Alchimisten erfährt man viel bisher Unbekanntes. Dabei ist der Autorin wieder ein mal eine tolle Mischung zwischen aktionsgeladenen Szenen und emotionalen Dialogen zu kreieren. Somit ist das Buch zu keiner Zeit langweilig und übt eine unglaubliche Sogkraft auf den Leser aus, welche es unmöglich macht dieses aus der Hand zu legen.

Die neuen Protagonisten dieser Buchreihe leisten natürlich auch einen großen Beitrag zum Lesevergnügen. Sydney ist eine junge Frau, welcher vielleicht die körperliche Agilität einer Rose Hathaway fehlt, dafür trumpf sie aber mit einem wahnsinnigen Intellekt auf. Ihr mangelt es jedoch an Erfahrung, was die zwischenmenschliche Interaktion betrifft. Dadurch entstehen mit unter sehr humorvolle Dialoge mit ihren Mitschülern. Ich habe Sydney jedenfalls sofort ins Herz schließen können, besonders da sie ihre kleineren und größeren Fehler bzw. Macken hat, wodurch sie sehr authentisch rüber kommt.
Es gibt für einen so kühle und analytisch vorgehenden Charakter, wie Sydney eigentlich keinen besseren Gegenpol als Adrian. Zumindest dann wenn man eine gehörige Portion Feuer in die Dialoge bringen möchte. Adrian ist ein absoluter Lebemann, welcher jegliche Form von Unterhaltung mit vergnügen praktiziert. Sei es nun ein hoher Alkoholkonsum, Rauchen, Mädchen oder Glücksspiel, Adrian mischt immer ganz vorne mit. Aber trotzdem hat es die Autorin geschafft seiner Figur auch viel emotionale Tiefe zu verleihen. So ist Adrian geprägt von seiner verlorenen Liebe Rose und muss sich mit seiner Verantwortung für das junge Moroi-Mädchen Jill auseinander setzen.

Richelle Mead bleibt auch in diese Spin-Off Reihe ihrem Erzählstil treu. So verfolgt der Leser die Handlung nun aus der Perspektive von Sydney. Interessant ist hier bei, dass es der Autorin gelungen ist Wege zu finden die teilweise parallel Ablaufende Handlungstränge der Protagonisten auf neuen Pfaden dem Leser zugänglich zu machen. Da ja die Möglichkeit des Perspektivenwechsels, welche durch das Band zwischen Rose und Lissa umsetzbar war, nun nicht mehr vorhanden ist.
Generell lässt sich das Buch sehr flüssig lesen, mit kurzen einfachen Sätzen. Dabei aber immer noch mit einer gewissen Wortvielfalt, sodass es zu keinen unnötigen Phrasendopplungen kommt.
Anzumerken sei noch, dass gewöhnungsbedürftige Layout des Buches. Wie schon bei der „Vampire Academy“ Reihe sind die Bücher zum einen in einem ungewöhnlich großem Taschenbuchformat gehalten und zum anderen mit einer sehr kleinen Schrift bestückt. Ich persönlich mag diese Kombination nicht besonders, da ich so sehr schwer meine eigenes Lesetempo einschätzen kann und kleine Schriften immer zu Irritationen während des Lesens führen können.

Fazit:

„Bloodlines: Falsche Versprechen“ ist ein sehr gelungener Auftakt zu einer Spin-Off Reihe, welche Fans der „Vampire Academy“ Büchern viel Neues bietet und dabei zuvor offen gelassene Erzählstränge in spannender Form zu einer tollen Geschichte verknüpft.

4 von 5

 

 

XOXO Puppette

14. Lange Lesenacht bei Ankas Geblubber

lesenacht

 

Ich nehme heute Abend an meiner ersten Lesenacht teil ^^. Diese wird von der lieben Anka (schon zum 14. mal oO) veranstaltet. Bin ja mal gespannt wieviele Seiten ich heute schaffen werde. Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen „Bloodlines: Falche Versprechen“ zu beenden. Wenn ich danach noch ansprechbar und lesefähig bin, werde ich mir heute über den Tag schon mal ein Nachfolgebuch von meiner Leseliste aussuchen.

Alle die gerne noch mitmachen wollen, können sich auf Ankas Blog für die Lesenacht anmelden. Und an alle die dabei sein werden: Wir sehen uns dann heut Abend ^^

 

XOXO Puppette