SuB am Samstag #34 // Es glänzt so schön

SuB am Samstag

Eine Aktion von Frau Hauptsachebunt

Heute stelle ich euch ein paar meiner Bücher aus der „Bild am Sonntag Fantasy Bibliothek“ vor. Dabei handelt es sich um Klassiker der Fantasy-Literatur, welche in einer wunderschönen 2006 Edition heraus gebracht wurden. Mittlerweile sind sie nur noch gebraucht erhältlich, soweit ich weiß, aber dafür auch meist zu absoluten Schnäppchenpreisen. Besonders wenn man bedenkt wie aufwendig diese Bücher aufgearbeitet sind. Zum Einen haben sie alle ein wunderschönes silber-glänzendes Cover und zum Anderen sind in die Bücher auch noch toll anzusehende Illustrationen integriert wurden.

sub

„Die Herrn von Winterfell“ von George R.R.Martin 

„Der Drachenbeinthron“ von Tad Williams

„Die Priesterin von Avalon“ von Marion Zimmer Bradley

 

 

 

 

XOXO Puppette

 

Rezension: „Bloodlines: Die goldene Lilie“ von Richelle Mead

bloodlines #2

Titel: Bloodlines: Die goldene Lilie #2

Autor: Richelle Mead

Verlag: LYX

Genre: Fantasy, Jugendroman

Seiten: 416 Seiten

Preis: 12,99€ (Taschenbuch)

 

 

Rezension:

Ich war ja schon restlos begeistern von Richelle Meads „Vampire Academy“-Reihe. Aber von Buch zu Buch muss ich sagen, dass es der Autorin gelungen ist sich mit ihrer „Bloodlines“-Reihe noch einmal zusteigern. Ich habe den 2.Band verschlungen und die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite einfach nur genossen.

Die Geschichte schließt nahtlos an die Ereignisse des vorherigen Bandes an. Sydney wird von den Alchimisten wieder als ein hoch talentiertes Mitglied anerkannt. Sie selbst leidet aber immer mehr unter einem Gewissenskonflikt, dass sie die Vampire, mit welchen sie tagtäglich zu tun hat, weit weniger hassenswert findet, als dass es ihre Erziehung von ihr verlangt. Während sie noch mit ihren Gefühlen ringt, stehen weit größere Probleme vor der Tür. Eine Gruppe von extremistischen Vampirjägern hat es sich zur Aufgabe gemacht ihre Freunde zu töten und es ist allein Sydneys Aufgabe dies zu verhindern. Schlecht wenn einen die glühenden Blicke des attraktiven Moroi Adrian ständig so aus dem Konzept bringen.

Ich finde es unglaublich faszinierend, wie es der Autorin gelungen ist in dieser Buchreihe so sehr die Perspektive auf die Dinge zu verändern, als es in der vorherigen „Vampire Academy“-Reihe der Fall war. So ist es nun schon etwas gewöhnungsbedürftig sich an Sydneys ständig aufkommende Abneigung gegen alles magische und Blut zu gewöhnen, war es doch bei „Vampire Academy“ das selbstverständlichste auf der Welt.

Im weitern fand ich den Spannungsaufbau dieses Buches sehr gelungen, denn weder Leser noch Protagonisten wussten lange Zeit, wo genau die entstehenden Probleme und Gefahren liegen bzw. ihren Ursprung haben. Aber die Unstimmigkeiten werden sehr wohl heraus kristallisiert und können nur noch nicht entschlüsselt werden. Dadurch entsteht natürlich eine starke Sogwirkung und man kann den Roman kaum aus der Hand legen, dann man auf die erlösende Erklärung wartet.

Die wirkliche Begeisterung für diesen Roman kommt jedoch allein durch die tollen Charaktere und deren zwischenmenschliche Interaktionen.

Sydney ist eine sehr gut ausgeformte Protagonistin, welche durch das Gleichgewicht an Schwächen und Stärken, die sie aufweist, für den Leser sehr gut fassbar gemacht wurde. So ist es unwahrscheinlich witzig zu lesen, dass sie zwar total klug ist, aber die alltägliche Kommunikation sie so aus dem Konzept werfen kann, da sie diese immer etwas zu wörtlich nimmt. Auch entwickelt sich Sydney im Verlauf des Buches stringent weiter. Sie hat stark mit ihrer immer stärker werdenden Sympathie für ihre „Mitmenschen“ zu kämpfen. Sie ist in dem Glauben aufgewachsen, dass Moroi und Dhampire das Böse in der Welt personifizieren und muss jetzt feststellen, dass die Welt eben nicht nur Weiß und Schwarz zu sein scheint. Manchmal sind es die die man hassen sollte, die die man am meisten lieben wird.

„Mehr und mehr wurde ich daran erinnert, dass Menschen genauso wie Vampire zu Bösem fähig waren – und Vampire zu Gutem.“ S. 265 Sydney

Das große Highlight dieser Buchreihe ist natürlich Adrian. Schon bei „Vampire Academy“ war er ein riesiger Sympathieträger, um so schöner ist es nun, dass seine Rolle immer mehr Platz einnimmt. Wie immer schafft er es jede Situation durch einen total unpassenden lockern Spruch aufzuwerten. Aber er besitzt auch eine Tiefgründigkeit und Verletzlichkeit, die jedes Frauenherz zum schmelzen bringen kann. Dies Spannung, welche sich zwischen Adrian und Sydney zu entwickeln beginnt, ist beinah greifbar und steigert sich von Seite zu Seite ins unerträgliche. Sehr witzig ist dabei, dass sich Adrians Blickwinkel auf Sydney über das Band auf Jill zu übertragen scheint, was zu einer Menge etwas verstörender Gespräche führt.

In diesem Buch werden auch neue Charaktere eingeführt mit denen ich aber zunächst ein paar Probleme hatte. Da wäre zunächst einmal Angeline, welche sich irgendwie nicht so recht in die Gruppendynamik einfügt und lange Zeit ein bisschen nervig daherkommt. Sie entwickelt sich aber auch stetig weiter und wird einem dadurch letztlich doch noch sympathisch.

Dann wäre da noch Braydon, ein Mensch mit welchem Sydney anfängt sich zu treffen. Er ist einem irgendwie von Anfang an suspekt und seine Rolle für das Buch bleibt dabei im Dunkeln. Jedoch ist der Running-Gag, dass sich keiner von Sydneys Freunden seinen Namen merken kann wirklich amüsant.

Zum Schreibstil lässt sich sagen, dass er wie immer leicht und locker daher kommt. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen und es gibt keinerlei Stellen, wo der Lesefluss durch etwaige Formulierungen ins Stocken gerät. Die Handlung wird ausschließlich aus der Perspektive von Sydney erzählt, dadurch erhält der Leser zwar eine einseitige Sicht auf das Geschehen, aber es wird auch die Spannung gesteigert, da so vieles zunächst im Dunklen bleibt.

Fazit:

Der Roman konnte restlos begeistern und lebt durch seine absolut genialen Charaktere, deren Entwicklung jeden mitfiebern lässt.

5 von 5

 

 

 

XOXO Puppette

Top Ten Thursday #193 //10 Reihen, die ihr dieses Jahr beginnen / fortsetzen oder aber auf Stand lesen wollt

Top Ten Thursday

eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria

10 Reihen, die ihr dieses Jahr beginnen / fortsetzen oder aber auf Stand lesen wollt

Nachdem ich letzte Woche den TTT habe ausfallen lassen müssen, bin ich diese Woche wieder mit vollem Elan am Start. Jaja, die lieben Buchreihen. Ich nehme mir immer vor endlich mal ein Paar meiner Angefangenen weiter zu lesen und was ist? Stattdessen beginne ich dann doch nur wieder weitere Reihen, weil es eben so viele tolle Bücher gibt, die man alle lesen möchte. Ich habe mich entschlossen meine heutige Auswahl in zwei Kategorien zu unterteilen, einmal die Bücher welche ich schon auf meinen SuB liegen habe und einmal Die die ich noch gar nicht besitzte, welche erst im Laufe des Jahres erscheinen oder neue Reihen sind, welche ich beginnen möchte.

Buchreihen von meinem SuB:

sub

„Godspeed – Die Suche“ von Beth Revis

„Grim – Die Flamme der Nacht“ von Gesa Schwartz

„Bloodlines – Magisches Erbe“ von Richelle Mead

„Wie Blut so rot“ von Marissa Meyer

„City of Heavenly Fire“ von Cassandra Clare

„Fragmente – Partials 2“ von Dan Wells

Buchreihen von meiner Wunschliste:

wish

„Breathe – Jax & Sadie“ von Abbi Glines

„Extradunkel“ von Gabrielle Zevin

„Dickes Fell“ von Moritz Matthies

„Fingerhut-Sommer“ von Ben Aaronovitch

 
 
 
 
 

Mit >>KLICK<< auf den jeweiligen Titel kommt ihr zur Verlagsseite, für nähere Infos

XOXO Puppette

Filmvorfreude 2015 // Teil 2

filmvorfreude 2

Am Sonntag habe ich euch den ersten Teil meiner Filmvorschau gezeigt und heute folgen nun die Filme, welche von Julie – Dezember in die deutschen Kinos kommen werden. Manch einer dieser Filme wird schon seit langem groß angepriesen, Andere sind wiederum noch nicht so bekannt. Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

 Werdet ihr euch die Filme im Kino anschauen? Oder habt ihr vielleicht auch noch ein Paar Filmtipps für mich, die ich übersehen habe?

Minions – 02.07.2015

Wer kennt sie nicht? Die kleinen gelben Minions, welche mit ihrer ganz eigenen Spache doch jedes Herz erwärmen können. Nun bekommen sie ihren ganz eigenen Film.

Pan – 16.07.2015

Die Geschichte von Peter Pan wird ja auch in letzter Zeit immer wieder gerne Adaptiert  und als großer Fan des Kinderbuchs muss ich sie natürlich alle sehen.

Codename U.N.C.L.E. – 13.08.2015

codenameAnfang der 1960er Jahre. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges kommt es zu einer brisanten Zusammenarbeit zwischen den zwei Supermächten USA und Sowjetunion: CIA-Agent Napoleon Solo (Henry Cavill) und KGB-Spion Illya Kuryakin (Armie Hammer) sind gezwungen, die Feindseligkeiten ruhen zu lassen, um gemeinsam ein geheimnisvolles internationales Verbrechersyndikat, dessen massive Produktion von Atomwaffen das Gleichgewicht der Supermächte bedroht, zu überführen. Bei der Mission sind die Agenten auf die Hilfe der Tochter eines verschwundenen deutschen Wissenschaftlers angewiesen. Nur sie ist in der Lage, Solo und Kuryakin in das Syndikat einzuschleusen. Mit Hilfe der Tochter des Verschollenen machen sich die zwei Spione auf die Suche und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Quelle: filmstarts.de

Der neue Film von Guy Richie, dessen Filme mir eigentlich immer sehr gut gefallen und Henry Cavill ist immer ein Grund ins Kino zu gehen.

Alles steht Kopf – 01.10.2015

Emotionen als niedliche kleine Persönchen, die alles in unserem Kopf lenken, wie genial ist das denn bitte schön?

The Walk – 08.10.2015

Es dreht sich um den unglaublichen Weg, welchen Philippe Petit zwischen den zwei Türmen des World Trade Centers beschritt. Besonders in 3D wird dieser Film sicherlich ein wahres Erlebnis werde.

James Bond 007 – Spectre

spectreJames Bond (Daniel Craig) erhält eine kryptische Nachricht aus seiner Vergangenheit, die ihn auf die Spur einer finsteren Organisation bringt. Bond muss immer mehr entdecken, dass es viele Täuschungen und Lügen gibt, die er entschlüsseln muss. Während sein Boss M (Ralph Fiennes) mit anderen Problemen kämpft, mit politischen Kräften konfrontiert ist, die den ganzen Geheimdienst gefährden, erkennt Bond erst nach und nach die schreckliche Wahrheit hinter SPECTRE…

Quelle: filmstarts.de

Die Tribute von Panem: Mockingjay Teil 2 – 19.11. 2015

Nachdem Katniss (Jennifer Lawrence) erfahren musste, dass ihr Heimat-Distrikt 12 vollständig zerstört wurde, begibt sie sich zunächst dorthin, um die Ausmaße selbst in Augenschein zu nehmen. Bis auf die Unterkünfte für die Sieger der Spiele wurde der gesamte Bezirk von der Regierung in Schutt und Asche gelegt. Allein der Familienkater Butterblume hat überlebt, den sie in ihr neues Zuhause in Distrikt 13 bringt. Die dortigen Bewohner leben im Untergrund, besitzen Kernwaffen und stehen der Regierung feindlich gegenüber. Katniss ist noch immer das Gesicht der Revolution, weigert sich aber anfänglich, an Propaganda-Aktionen für den Aufstand teilzunehmen, da sie um das Leben von Peeta (Josh Hutcherson) fürchtet, der von der Regierung als Lockvogel eingesetzt wird und in einer Sondersendung die Revolutionäre vor einem Militärschlag seitens der Regierung warnt, sollten diese sich nicht ergeben. Auf das Versprechen hin, dass Peeta im Falle eines Sieges nicht bestraft wird und sie den Präsidenten des Kapitols selbst töten darf, willigt sie schließlich doch ein, den Revolutionären zu helfen.

Quelle: filmstarts.de

Es gibt zwar noch keine Bilder oder Trailer, aber ich weiß auch so das es gut wird 😉 .

Star Wars: Das Erwachen der Macht – 17.12.2015

Star Wars ist immer ein Grund ins Kino zu gehen. Ausserdem wird das Intro hier von Sascha Rotermund gesprochen, welcher bekannt dafür ist Benedict Cumberbatch seine Stimme zuverleihen, welche  unglaublich gut klingt.

Die Peanuts – Der Film – 24.12.2015

 

 

 

>>HIER<< gehts zum 1.Teil der Filmvorschau

XOXO Puppette

Rezension: „Die Verschworenen“ von Ursula Poznanski

die VerschworenenTitel: Die Verschworenen

Autor: Ursula Poznanski

Verlag: Loewe

Genre: Dystopie, Young Adult

Seiten: 464 Seiten

Preis: 18,95€ (Hardcover)

 

 

Rezension:

Nachdem mich der erste Teil dieser dystopischen Trilogie recht gut fesseln konnte, habe ich nun endlich die Zeit und Muse gefunden, auch den zweiten Teil zu lesen. Leider verhielt es sich mit ihm so, wie es bei mir häufiger der Fall ist, dass er mich nicht so begeistern konnte wie der erste Band, sondern mehr wie eine „Übergangsroman“ erschien, aber dazu später mehr.

Ria und ihre Begleiter befinden sich immer noch im Schutze der Schwarzdornen und verbringen fast ihre gesamte Zeit im verborgenen der geheimen Katakomben unter deren Territorium. Während Rias Freund Aureljo fieberhaft an einem Plan zur Infiltration der nächst gelegenen Sphäre feilt, kommen ihr immer mehr Zweifel, ob sie überhaupt wieder ein Leben unter den „Lieblingen“ führen möchte. Noch schwerer wird ihre Entscheidung durch die aufkeimenden Gefühle für den jungen Sandor, welcher auch immer mehr Interesse an ihr zu haben scheint.

Zunächst sei zu vermerken, dass es mir etwas schwer viel wieder in die Geschichte hinein zufinden. Denn diese ist schon sehr komplex aufgebaut und man verliert schnell den Überblick über all die verschiedenen Begrifflichkeit und Zusammenhänge, zumindest wenn man die Bücher nicht innerhalb eines kurzen Zeitraum hintereinander liest. Aber nach ca. 50 Seiten kam die Erinnerung an vorher gelesenes wieder und ich konnte mich voll ends auf das Geschehen einlassen.

Dabei wird im Verlauf der Geschichte zwar stetig eine gewisse Spannung aufgebaut, jedoch wirklich nur zu einem geringen Maße. Der Hauptbestandteil dieses Bandes bestand in Planung und Recherche, was nun mal nicht als eine fesselnde Tätigkeit zuverbuchen ist, zumindest nicht über 400 Seiten lang. Im weiteren fand ich den Handlungsverlauf teilweise auch nicht besonders gradlinig, was wohl mit der Denkweise der Protagonistin Ria zusammenhing, aber als Leser wusste man einfach viel zu oft nicht worauf die Geschichte auch nur ansatzweise hinauswill.

Ein weiterer Kritikpunkt, welcher im Zusammenhang mit dieser Sprunghaftigkeit liegen mag, sind die auftretenden Nebenfiguren, welche in manchen Situationen, aus dem Nichts wieder aufzutauchen scheinen und plötzlich eine unheimlich wichtige Rolle für die weiteren Entwicklungen einnehmen. Nur um dann so schnell wie sie in den Blickpunkt gerieten auch schon wieder zu verschwinden. Ich hatte schon allein ein Problem damit erst einmal wieder zu erfassen, in welchem Zusammenhang die jeweiligen Personen zuvor auftraten, geschweige denn zuverstehen warum sie nun auf ein mal eine solche Priorität haben. An dieser Stelle hätte die Autorin ruhig noch einmal einen Bogen zu Vorangegangem schlagen können, um dem Leser eine Einordnung der jeweiligen Figur zu erleichtern.

Anfangs konnte ich mich sehr gut in die Denkmuster von Ria hineinversetzen. Man merkt ihre Schulung hinsichtlich der menschlichen Kommunikation. Jedes kleine Detail einer Mimik oder Stimmmodulation wird von ihr analysiert und entsprechend darauf reagiert. Auch die damit einhergehende Angst und Hilflosigkeit, wenn sie Dinge mit diesen ihr gegebene Möglichkeiten nicht lösen oder entschlüsseln kann, waren sehr gut nachvollziehbar. Und als Liebhaber von Literatur konnte ich mich mit ihr und ihrer Liebe zum geschriebene Wort um so besser identifizieren.

„Verlorene Bücher sind verlorenes Wissen, verlorene Geschichte, verlorene Gedanken.“ S.28 Ria

Jedoch macht Ria im Verlauf des Buches eine Entwicklung durch, mit welcher ich sehr starke Probleme hatte. So scheinen ihre Gefühle für Sandor aus dem Nichts zukommen und die Gefühle für Aureljo ebenso so schnell verebbt zu sein. Auch hat sie keine großen Probleme damit ihre entstehende Beziehung zu Sandor vorerst vor Aureljo geheim zuhalten, sondern verweilt lieber weiter zwischen den Stühlen und lässt alles ein bisschen vor sich hin dümpeln. Dabei wechselt sie auch ständig ihre Prioritäten hinsichtlich des Ziels auf das sie hinarbeiten. Die Folge sind 180 Grad Drehungen, welche all die vorherigen Taten über Bord werfen und sich voller Elan anderen Zielen widmen, diese sind nicht selten auch noch vollkommen konträr.

Aber zumindest war es möglich Rias Charakter teilweise zuerfassen, wo hingegen Sandor dem Leser eigentlich recht fremd bleibt. So ist nicht klar warum er sich plötzlich so stark für Ria zu interessieren scheint und generell bleiben seine Gedankenwege dem Leser doch recht verborgen.

Ein großer Pluspunkt des Buches ist aber der Schreibstil der Autorin. Dieser ist zum Einen sehr einfach, flüssig und angenehm zu lesen und zum Anderen jedoch auch so komplex, dass eine detaillierte Beschreibung der Handlungsorte in die Geschichte verwoben wurde. Sodass man sich gut in der Geschehnisse hineinversetzten konnte.

Fazit:

Der zweite Band dieser Trilogie dient wohl eher der Vorbereitung auf das große Finale des abschließenden dritten Bandes, denn mit viel Entwicklung kann er nicht aufwarten. Das Buch lässt sich dennoch gut lesen und weckt doch Lust auf eine finale Auflösung, der aufkommenden Problematiken.

3 von 5

 

 

 

 

 

XOXO Puppette

Montagsfrage: Von welchem Buch/welcher Reihe möchtest du dich nie trennen?

montagsfrage_banner

 

Eine Aktion von Buchfresserchen

Von welchem Buch/welcher Reihe möchtest du dich nie trennen?

Es gibt viele Bücher in meinen Regalen, mit welchen ich sehr schöne Kindheitserinnerungen verbinde und die ich deswegen niemals missen würde. Natürlich stehen in meinen Regalen generell nur Bücher, welche ich sehr wertschätze, da ich da sehr rigoros vorgehe. Sprich, was mich nicht gänzlich überzeugen konnte, stell ich mir auch nicht ins Regal.

Aber dennoch sind es eigentlich nur die Bücher aus meiner Kindheit, wo der Verlust wirklich schmerzen würde. Das liegt auch gar nicht so sehr an den tollen Geschichten, die diese Bücher beinhalten, sondern irgendwie fungieren sie als eine Art Speichermedium für Kindheitserinnerungen und deren Verlust ist es der so schmerzlich wäre.

amanda x

Da hätten wir zunächst „Amanda X und die Detektive“ von Joachim Friedrich. Das war das erste richtige Buch das ich jemals selbst gelesen habe und mit welchem meine eigentliche Lesefreude erst begann.

Dann gehöre ich zu der Generation „Harry Potter“ und verbinde mit diesen Bücher so viel mehr, als eine schlicht tolle Geschichte.

Ausserdem habe ich auch einige Kinderbücher von meiner Oma, also Bücher aus ihrer Kindheit, welche einfach schon so lange in meiner Familie verweilen, dass sie auch nicht mehr wegzudenken wären.

Wie sieht es denn bei Euch aus? Habt ihr auch Bücher mit denen ihr eine ganz eigene Geschichte verbindet?

 

 

 

XOXO Puppette

Filmvorfreude für 2015 // Teil 1

filmvorfreude 2

Wenn man mal wirklich nix zu tun hat oder sich erfolgreich von möglichen Prüfungsvorbereitungen ablenken möchte, dann geht man am Besten das gesamte Kinoprogramm des Jahres durch. Ich bin jetzt jedenfalls voller Vorfreude auf die vielen (hoffentlich) tollen Filme, die das Jahr 2015 dem Filmliebhaber so zu bieten hat. Da ich euch meine entdeckten Schätze nicht vorenthalten möchte, werde ich sie natürlich auch alle hier kurz vorstellen. Nun verhält es sich allerdings so, dass ich wirklich wirklich gerne Filme schau und deswegen auch viele Neuentdeckung abgespeichert habe, welche ich unbedingt sehen will. Ob im Kino oder später auf DVD sei jetzt mal dahingestellt. Deswegen habe ich ich dazu entschlossen meine „kleine“ Präsentation, der Filmhighlights 2015 in zweit Teile zu spalten. Heute geht es also um die Filme, welche Januar bis Juni in die deutschen Kinos kommen werden.

Falls ich Filme übersehen habe, welche ich euere Meinung auch umbedingt im Hinterkopf behalten sollte, dann lasst es mich BITTE BITTE wissen 🙂 .

 

Jupiter Ascending –  05.02.2015

Dieser Film hat meine Geduld echt auf eine harte Probe gestellt, denn sein Erscheinungsdatum wurde ständig nach hinten verlegt. Doch jetzt scheint der Termin endlich festzustehen und man kann sich auf einen futuristischen Streifen, mit einer stets wundervollen Mila Kunis freuen.

 

Kingsman: The Secret Service – 26.02.2015

Britischer Agenten Humor ist glaub ich immer sehenswert. Wenn das ganze dann auch noch mit Colin Firth besetzt ist, ist es ein absolutes MUSS.

 

The Boy next Door – 05.03.2015

Als Sängerin trifft Jennifer Lopez nicht unbedingt meinen Geschmack, ihr schauspielerisches Talent weiß ich aber durchaus zu schätzen. Es sieht jedenfalls nach einem spannenden Psycho-Thriller aus.

 

Cinderella – 12.03.2015

Märchenverfilmungen sind ja voll im „Träääänd“ und ich liebe sie auch Alle. Wenn dann auch noch eine zarte Lily James (Cinderella) auf einen markigen Typen wie Richard Madden (Prince Charming) trifft, kann es ja auch nur Gut werden.

 

Seventh Son – 12.03.2015

Dieser Trailer geistert auch schon ewig durch die Filmwelt, doch jetzt scheint es, als käme der Streifen auch endlich mal ins Kino. Ich habe den ersten Band der Spook-Buchreihe von Joseph Delaney in meiner Kindheit sehr gemocht und bin gespannt, wie das nun auf die große Leinwand projiziert wurde.

 

Home – Ein smektakulärer Trip – 26.03.2015

Was soll ich sagen: ein DreamWorks Animation-Film und dann auch noch mit niedlichen Aliens…

 

Ex Machina – 23.04.2015

Filme die sich mit der Problematik von künstlicher Interliegenz auseinander stetzen können mich immer Begeistern. Ausserdem habe ich bisher auch nur Gutes von Alicia Vikander ( Die Königin und der Leibarzt) gesehen.

 

Avengers: Age of Ultron – 30.04.2015

Dazu muss ich eigentlich gar nix mehr sagen oder 😉 ?

 

Mad Max: Fury Road – 14.05.2015

Tom Hardy und Charlize Theron in einem neuen Mad Max – Film!!!

 

Ostwind 2 – 14.05.2015

Der Film wird sicherlich genauso kitschig, wie der erste Teil, wenn nicht sogar noch schlimmer, da es ja um junge Liebe zu gehen scheint. Aber das Pferd ist einfach so schön anzusehen 🙂 .

 

Jurassic World – 11.06.2015

Seit „Guardians of the Galaxy“ bin ich ja ein Fan von Chris Pratt und wenn Jurassic Park hat glaub ich die Kindheit von so vielen prägen können.

 

Uuuuud? Was sagt ihr zu meiner Auswahl?

XOXO Puppette