Rezension: „Collide – Unwiderstehlich“ von Gail McHugh

collide

Titel: Collide – Unwiderstehlich

Autor: Gail McHugh

Verlag: Piper

Genre: New Adulte

Seiten: 464 Seiten

Preis: 9,99€ (Taschenbuch)

 

 

Klappentext:

Nach dem College zieht Emily Cooper endlich zu ihrer großen Liebe Dillon nach New York. Doch dann schlägt Gavin Blake eines Tages wie aus heiterem Himmel in ihr Leben ein. Emily versucht, die knisternde Spannung zwischen ihr und dem verführerischen, millionenschweren Playboy zu ignorieren, aber Gavin hat nicht vor, sie einfach so gehen zu lassen. Nicht nur, weil sie etwas Eigenartiges mit seinem Herz anstellt, sondern auch, weil Dillon nicht der ist, für den Emily ihn hält …

Rezension:

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Lasst ihr es heute richtig krachen oder eher etwas ruhiger angehen so wie ich?

Passend zum Jahresabschluss präsentiere ich euch eins meiner Lesehighlights im Dezember.

Ich habe ziemlich lange für dieses Buch gebraucht, obwohl es mit 450 Seiten eher eine durchschnittliche Länge hat und ich zudem momentan viel Freizeit habe. Der Grund für das lange Lesen war nicht etwa, dass mir die Geschichte nicht gefallen hat oder gar langweilig war. Nein, vielmehr war sie ab einen gewissen Punkt so nervenaufreibend, dass ich mich nicht mehr getraut habe weiter zu lesen, weil ich das Gefühl hatte, die Handlung könne nur in einer großen Katastrophe enden. Kennt ihr solche Bücher, wo einen die Geschichte so mitnimmt, dass man angst vorm weiterlesen hat?

Emily zieht, nach dem Tod ihrer krebskranken Mutter, zu ihrem Freund nach New York. Sie ist sich sicher, dass sie mit Dillon das große Los gezogen hat und er die Liebe ihres Lebens ist. Doch dann begegnet sie Gavin und auf einmal steht ihr Leben Kopf. Gavin ist ein reicher, charmanter Bad Boy, welcher eine unheimliche Anziehungskraft auf sie aus zu wirken scheint. Auch er ist, wie vom Blitz getroffen, als er Emily das erste mal erblickt. Doch hat ihre Liebe ein Chance oder wird Emily sich und die beiden Männer in ihrem Leben in einen Strudel aus Verrat und Schmerz reißen?

Ein Detail, welches mir gleich zu Beginn ins Auge stieß, waren die sehr flüssigen und natürlich wirkenden Dialoge. Generell empfand ich den Schreibstil als sehr angenehm, denn die Beschreibungen der einzelnen Personen, sowie der Handlungsorte, waren schön anschaulich und mit einem vielseitigen Wortschatz bestückt. Keine Spur von sich ständig wiederholenden Textphrasen, die ich leider viel zu oft im Genre New Adulte erlebe.

Die Erzählperspektive wechselt sehr schnell zwischen Emily und Gavin hin und her. Dies ist aber keines Wegs irritierend, bzw. führt nicht zu Verwirrungen. Sonder ist aus einem mir schleierhaften Grund stets schlüssig und das obwohl diese Wechsel fast nie angezeigt werden.

Emily ist zu Beginn der Geschichte eine starke Frau, welche sich nicht alles gefallen lässt und weder naiv noch unbedarft durchs Leben zu schreiten scheint. Zudem hat sie eine nette, wenn auch etwas freche Art, mit welcher sie den Leser sofort für sich einzunehmen weiß. Diese Charaktereigenschaften machen aber eine starke negative Entwicklung im Verlauf der Geschehnisse durch. So verteidigt Emily anfangs noch ihre Unabhängigkeit gegenüber ihres dominanten Freundes Dillon. Doch nach und nach erhält dieser immer mehr Macht über sie. So das sie anfängt sich die Schuld für seine Ausfälle zu geben und ein immer stärker werdendes devotes Verhalten an den Tag legt. Dies Veränderung ist sehr beängstigend und dennoch schlüssig dargestellt.

Gavin ist eine unglaublich starke Persönlichkeit den so schnell nichts aus der Bahn zu werfen scheint. Zudem hat er wohl eine sehr wilde Vergangenheit und die Frauen liegen ihm allesamt zu Füßen. Eine Tatsache, welche er bisher auch gnadenlos auszunutzen schien. Um so faszinierender ist es zu beobachten, wie sich ein solcher Mann verändert, wenn er sich auf den ersten Blick in eine Frau verliebt und nicht mehr von ihr los kommt. Gavin geht vollkommen in seiner Liebe zu Emily auf ohne sie dabei zu bedrängen. Für ihn steht an erster Stelle stets ihr Glück und nicht das Seinige. Was ihn so aussergewöhnlich für dieses Genre macht ist, dass er nicht zu den üblichen Machoanwandlungen neigt, sprich ständig irgendwelche Ausrasten kriegt und sich daran erfreut wenn seine Herzallerliebste doch ach so naiv und unschuldig ist. Eine Eigenschaft, welche Emily zudem gar nicht aufweist.

„Ich wurde für dich gemacht. Jeder Teil von mir! Und deine Lippen wurden dazu erschaffen, meine zu küssen, deine Augen dazu, mich jeden Morgen anzusehen, wenn du im Bett neben mir aufwachst.“ S.285 Gavin

„Das Gute will ich, und das Schlechte, und das dazwischen. Mit allem, was dazugehört. Wir können unglaublich zusammen sein.“ S.335 Gavin

Passender Weise ist Dillon von der ersten Seite an total unsympathisch. Es ist nur Schade, dass seine doch so offensichtlichen schlechten Eigenschaften, wie übermäßiger Besitzanspruch und Alkoholkonsum, welcher stets mit aggressiven Ausfällen gegenüber Emily endet, von eben dieser nur sehr langsam wahrgenommen werden. Vielmehr erhält man den Eindruck, dass diese jene negativen Charakterzüge absichtlich verdrängt. Fest steht jedenfalls: Es ist unmöglich Dillon zu mögen. Er ist vielmehr der Böse, den es zu bekämpfen gilt. Dadurch wird der Sympathieträger Gavin um so mehr empor gehoben.

Die Handlung im Gesamten ist, wie zu Beginn schon einmal erwähnt, sehr spannend und nervenaufreibend. Dabei wird sie zwar sehr emotional, aber triftet nie ins übertrieben kitschige ab. Zudem gibt es viele wunderbar integrierte Nebencharaktere, welche der Geschichte viele Facetten beifügen, und so das Gesamtgeschehen erweitern. Neben all den gefühlsbetonten Szenen, gibt es auch immer wieder Stellen, welche die Handlung durch ihre Situationskomik aufzulockern wissen.

Fazit:

Emily und Gavin haben das Potenzial zu einem legendären Liebespaar und ihrer Geschichte kann man sich einfach nicht entziehen. Zu spannend und mitreißend wird diese erzählt.

5 von 5

 

 

XOXO Puppette

Montagsfrage: Auf welche Neuerscheinungen freut ihr euch 2015 besonders?

montagsfrage_banner

eine Aktion von Buchfresserchen

Jetzt wo der Weihnachtstress vorbei ist, komme auch ich mal wieder zum beantworten der Montagsfrage, welche ja seit neusten von der lieben Svenja auf http://buch-fresserchen.blogspot.de gestellt wird.

Für das kommende Jahr ist meine Wunschliste natürlich schon prall gefüllt mit Neuerscheinung, die ich sehnlichst erwarte. Ganz vorne mit dabei wären diese drei Schmuckstücke:

 on the islandEin Ort, an dem Zeit und Alter keine Rolle spielen …

Die junge Lehrerin Anna soll den sechzehnjährigen T.J. den Sommer über unterrichten – im Ferienhaus der Familie auf den Malediven. Anna sagt sofort zu: Die Chicagoer Winter sind lang, ihre Beziehung kriselt, da kommt dieser Traumjob wie gerufen. Als die beiden in der Propellermaschine Richtung Ferienhaus sitzen, kommt es zur Katastrophe: Das Flugzeug stürzt ab – mitten über dem indischen Ozean. Völlig erschöpft erreichen Anna und T.J. den rettenden Strand einer einsamen Insel. Ein Überlebenskampf beginnt. Und während die Hoffnung mit jedem Tag schwindet, wachsen die Gefühle füreinander. Aber hat diese große Liebe gegen jede Regel überhaupt eine Chance – auch jenseits der Insel?

Das Buch erscheint am 16.02.2015 und ich freu mich schon riesig drauf, denn es klingt nach einer Liebesgeschichte, die ich so noch nicht gelesen habe und solche sind schwer zu finden, da sich irgendwann ja doch alles wiederholt.

 

wer wird denn gleich von liebe sprechen

Drew hat noch nie einen Gedanken an die Liebe verschwendet, eine feste Beziehung ist für ihn eine absolute Horrorvorstellung. Doch das ändert sich schlagartig, als Kate Brooks in derselben Investment-Banking-Firma eingestellt wird, für die auch Drew arbeitet. Kate ist intelligent, wunderschön, ehrgeizig, und sie fasziniert Drew, nicht nur weil sie sich als ernsthafte Konkurrentin entpuppt. Kate geht Drew nicht mehr aus dem Kopf, und je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto heftiger beginnt es zwischen den beiden zu knistern.

Das Buch erscheint am 15.0.2015 und da es eine Liebesgeschichte aus der Perspektive eines totalen Macho-Typen ist, stell ich mir das Buch ziemlich lustig vor.

 

extradunkel

Einmalig: MAFIA-KRIMI mit romantischer LIEBESGESCHICHTE vor DYSTOPISCHEM SETTING.

New York 2084: Wasser und Papier sind knapp. Kaffee und Schokolade sind illegal, und Anya Balanchine, junge Erbin eines Kakao-Imperiums, kämpft um ihren Traum und die große Liebe.

Einerseits die Gefühle eines jungen Mädchens und andererseits die Verantwortung einer erwachsenen Frau – diese Herausforderung musste Anya Balanchine schon als 16jährige meistern. Und auch jetzt, zwei Jahre später, zeigt sich ihr das Leben öfter bitter als süß. Um sich ihren Traum von einem Nachtclub zu erfüllen, in dem Kakao als Heilgetränk angeboten werden darf, geht Anya einen Deal mit ihrem ehemaligen Erzfeind Charles Delacroix ein. Und muss dafür mit Wins Liebe bezahlen, der ihr das nicht verzeihen kann. Oder vielleicht doch?

Das Buch erscheint am 26.03.2015 und ist der Abschlussband einer bis dato sehr spannenden und mit einer starken Protagonistin ausgestatteten Dystopie-Trilogie.

 

Das sind sie nun, meine heiß ersehntesten Bücher für 2015. Hab ihr vielleicht die selben Bücher auf dem Schirm wie ich? Oder andere, welche ihr mir aber sehnlichst ans Herz legen würdet?

 

Mit >>Klick<< auf die Cover kommt ihr auf die jeweilige Verlagsseite

XOXO Puppette

Jahresrückblick 2014 – Dein Buchjahr in 30 Fragen

jahresrc3bcckblick-2014

Eine Aktion von http://martinabookaholic.wordpress.com und http://buchundfoto.wordpress.com

Zunächsten mal wünsche ich Euch allen nachträglich fröhliche Weihnachten. Ich hoffe ihr seit alle reich beschenkt wurden und konntet an den Feiertagen etwas ausspannen. Bei mir war es, wie jedes Jahr, alles ein bisschen stressig, da jeder Verwandet nach Anwesenheit verlangte. Aber jetzt ist es ja überstanden und letztlich war es dann doch ganz schön. Ich habe auch tatsächlich mal ein Buch geschenkt bekommen, denn man glaubt es kaum, ich kriege fast nie Bücher geschenkt. Ich vermute mal es könnte mit den 2 Regalen voller ungelesener Bücher zusammenhängen :).

Martina von http://martinabookaholic.wordpress.com und Nadine von http://buchundfoto.wordpress.com haben zusammen die Aktion „Jahresrückblick 2014 – Dein Buchjahr in 30 Fragen“ ins Leben gerufen, bei welcher ich nur allzu gerne mitmachen möchte. Denn so habe zum einen ich die Möglichkeit mein Lesejahr noch einmal Revue passieren zu lassen und zum Anderen bekommt ihr einen schönen Überblick über eben dieses.

Allgemein

1. Buch des Jahres– Welches war für Euch DAS Buch des Jahres? Auch, wenn es schwer fällt, nur eine Nennung ist erlaubt.
Antwort:

Carson_RDie_Feuerkrone_138683

„Die Feuerkrone“ von Rae Carson

Die Protagonistin ist eine ganz besondere Frau, welche authentisch und unperfekt ist.

2. Flop des Jahres – Welches Buch war für Euch der Flop des Jahres?
Antwort:

violett

„Violett ist erst der Anfang“ von Judith Hüller

Der Schreibstil war einfach so gar nicht meins und auch die Handlung nahm sehr komische Anwandlungen an.

3. Größte positive Überraschung – An welches Buch hattet Ihr eher geringe bis durchschnittliche Erwartungen und dann hat es Euch richtig umgehauen (im positiven Sinne)?
Antwort:

fürchte nicht

„Fürchte nicht das tiefe blaue Meer“ von April Genevieve Tucholke

Es gab so viele schlechte Rezensionen zu diesem Buch, dass ich lange gebraucht habe bis ich mich letztlich doch ans lesen gewagt habe. Und was soll ich sagen, ich war total begeistert.

4. Größte Enttäuschung – An welches Buch hattet Ihr große Hoffnungen geknüpft und dann hat es Euch richtig enttäuscht?
Antwort:bastard

„Beautiful Bastard“ von Christina Lauren

Ich habe mich so sehr auf dieses Buch gefreut und dementsprechend auch viel erwartet. Doch diesen hohen Erwartungen konnte das Buch einfach nicht gerecht werden.

5. Bester Pageturner – Welches Buch konntet Ihr gar nicht mehr aus der Hand legen?
Antwort:

VA

Die komplette Vampire Academy-Reihe habe ich regelrecht verschlungen

6. Liebste Reihe/ Trilogie – Welches war in 2014 Eure liebste Reihe? (Es muss mindestens ein Band in diesem Jahr gelesen worden sein.) Und auf welche Fortsetzung in 2014 freut Ihr Euch am meisten?
Antwort:

mafi

Das war definitive die Shatter Me-Trilogie von Tahereh Mafi. Der schönste Schreibstil seit langem und toll ausgearbeitete Charaktere.

7. „Dickster Schmöker“ – Welches war Euer Buch mit den meisten Seiten? Sind die Seiten nur so „dahin geflogen“ oder musstet Ihr kämpfen?
Antwort:

 kushiel

„Kushiel: Das Zeichen“ von Jaqueline Carey

 Mit 981 Seiten das dickste Buch diesen Jahres. Eine High-Fanatasy Geschichte der besonderen Art, welche mich noch Wochen lang beschäftigte. Auch hat sich das Buch trotz der hohen Seitenanzahl sehr schnell weg gelesen. –> Rezension

8. Die meisten Fehler – Ist Euch ein Buch ganz besonders negativ durch viele logische und/ oder orthografische Fehler aufgefallen?
Antwort:

flammenmädchen

„Flammenmädchen“ von Samantha Young

Das ist jetzt zwar etwas gemogelt, da ich das Buch erst im Dezember gelesen habe und es ja hieß nur Bücher bis 31.11.2014. Aber es ist das einzige Buch, bei welchem mich Fehler in der Logik vehement gestört haben. –> Rezension

9. Interessantestes Sachbuch – Auch „non-fiction“ kann fesseln, welches Sachbuch hat Euch in diesem Jahr am meisten beeindruckt?
Antwort:

Ich „lese“ Sachbücher eher selten, im Sinne von der ersten bis zu letzen Seite. Vielmehr plättere ich da ein bisschen drin rum und lese die Kapitel, welche mich wirklich interessieren. Mir ist jetzt auch kein Buch im Gedächtnis, welches ich als besonderes interessant erachten würde. Aber ich habe dieses Jahr viele Bücher über stricken gelesen, da ich auf diesem Gebiet mein nicht vorhandenes Talent verbessern wollte.

Story

10. Schlimmster Buchmoment – Welches war für Euch der schlimmste Moment in einem Buch? Entdeckung eines Betrugs? Tod eines Lieblings? Eine herzergreifende Trennung?
Antwort:

Achtung Spoiler!!!

Der schlimmste Moment war definitiv die Stelle aus „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green als Hazel Grace ihre vorgezogene Grabrede Gus vorträgt. Da habe ich Rotz und Wasser geheult.

11. Enttäuschendstes Ende – Das Buch war toll aber das Ende einfach Mist? Welches Ende hat Euch am meisten enttäuscht?
Antwort:

Da ich grundsätzlich keine traurigen Buchenden mag, probiere ich Bücher zu vermeiden (Ausnahmen bestätigen die Regel), welche solche aufweisen, somit kann ich von einem Buchenden nicht so schnell enttäuscht werden und habe dieses Jahr auch kein solches gelesen.

Charaktere

12. Liebster Held – Welches war Euer liebster Held?
Antwort:

rosie

Don Tillman aus dem Buch „Das Rosie-Projekt“ hat es mir ziemlich an gekannt. Er ist einfach so verquer in seiner Denkweise, dass man ihn lieben muss.

 

bloodlines1

Dicht gefolgt von Adrian Ivashkov aus den Vampire Academy bzw. Bloodlines – Universum. Ein charmanter Bad Guy mit einer gewissen Tiefe hat bei mir immer ein Stein im Brett.

Wer mag und kann, darf gerne auch noch angeben, welcher Held Euch
– nur vom Charakter
Antwort:
– nur vom Äußeren
Antwort:
so richtig angesprochen hat.

13. Liebste Heldin – Welche Heldin hat Euch am besten gefallen?
Antwort:

feuerstein

Da der zweite Band nicht ohne Grund mein Jahreshighlight geworden ist, ist meine liebste Heldin natürlich Elisa aus der Feuerstein-Trilogie von Rae Carson. Ist eben nicht das wunderschöne Püppchen, welches an unrealistischen Selbstzweifeln leidet. Sondern sie kennt ihre Schwächen und auch ihre Stärken und weiß diese gut ein zu setzen.

(Da auch Männer antworten können 😉 ): – Wer mag und kann, darf gerne auch noch angeben, welche Heldin Euch
– nur vom Charakter
Antwort:
– nur vom Äußeren
Antwort:
so richtig angesprochen hat.

14. Liebstes Paar – Manchmal stimmt die Chemie einfach, welches Paar hat Euch am besten gefallen? Hier zählt das Paar als Ganzes, ein noch so anbetungswürdiger Held kann seine unwürdige Partnerin nicht raus reißen!
Antwort:

Genau wie letztes Jahr bin und bleibe ich ein riesiger Fan von Elias und Emely aus der Kirschroter Sommer- Dilogie von Carina Bartsch. Die Dialoge zwischen den Beiden sind einfach unschlagbar.

Neu dazu gekommen sind dieses Jahr noch Adrian und Sydney aus der Bloodlines-Reihe von Richelle Mead. Auch hier sind es die kleineren und größeren Neckereien der Beiden, welche mich begeisterten.

 

15. Nervigster Held/ Nervigste Heldin: – Welcher Protagonist hat Euch am meisten genervt? Bei wem konntet Ihr nur noch mit den Augen rollen? Gab es vielleicht einen besonders schlimmen/ peinlichen Moment?
Antwort:

Gin Blanco aus der Spinnenkuss-Reihe von Jennifer Estep ging mir teilweise schon ganz schön auf die Nerven. Zum einen kriegt sie immer in den unmöglichsten Situationen ein Knoten im Höschen und zum Anderen hält sie sich selbst für ach so perfekt auf dem Gebiet des Auftragsmordens und macht dann trotzdem ständig die dümmsten Fehler.

16. Fiesester Gegenspieler – Wer hat Euren Buchhelden am schlimmsten zugesetzt?
Antwort:

bone

Die Rephaim aus „The Bone Season – Die Träumerin“ von Samantha Shannon waren schon echt fies, vor allem da sie vollkommen gefühllos waren.

17. Liebster Nebencharakter – Auch Charaktere, die nur am Rande vorkommen, kann man ins Herz schließen. Welcher Nebencharakter ist Euch besonders in Erinnerung geblieben?
Antwort:

 Kenij aus der Shatter Me – Trilogie hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte immer das Gefühl, dass er Juliette noch am besten verstehen kann und auch weiß wie er mit ihren Launen umzugehen hat. Seine coolen Sprüchen sind natürlich auch nicht zu verachten.

 

Verschiedenes

18. Bester Kuss – Habt Ihr bei einem Kuss so richtig mitgefiebert, erleichtert aufgeseufzt, richtig Lust aufs Küssen bekommen?
Antwort:

Achtung Spoiler!!!

Der Kuss zwischen Hector und Elisa in „Der Feuerstein“ hat bei mir schon ein bisschen Herzklopfen verursacht und ausserdem habe ich diesem schon seit dem ersten Band entgegen gefiebert.

19. Beste Liebesszene – Wenn es nicht beim Küssen bleibt, welche Liebesszene hat Euch am meisten angesprochen?
Antwort:

Achtung Spoiler!!!

Die Szene zwischen Rose und Dimitri in der Waldhütte (Vampire Academy) war wirklich heiß und auch lange überfällig.

20. „Lachkrampf“– Bei welchem Buch konntet Ihr am herzhaftesten lachen?
Antwort:

kängugru 3

„Die Känguru-Offenbarung“ haben mir, wie auch die vorherigen Bände, Lachtränen in die Augen getrieben. Ich habe es als Hörbuch unterwegs gehört und mit meinem rumgebrülle garantiert den Ein oder Anderen Passanten erschreckt :).

21. „Heulkrampf“ – Bei welchem Buch habt Ihr am meisten geweint bzw. hättet am meisten heulen können?
Antwort:

Wie sollte es anderes sein: „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green. Da bleibt kein Auge trocken.

22. Bestes/ liebstes Setting – Euer Lieblingsland/ Eure Lieblingsstadt, eine wundervoll gestaltete Fantasywelt – Welches Setting hat Euch besonders beeindruckt?
Antwort:

daughter

„Daughter of Smoke and Bone“ von Laini Taylor hatte mit Abstand das schönste Setting. Auf der einen Seite das wunderschön beschriebene Prag und auf der anderen Seite die Welt der Chimären, welche schön und grausam zugleich war.

23. „The big screen“ – Welches Buch würdet Ihr am liebsten verfilmt sehen?
Antwort:

Die Shatter Me – Trilogie von Tahereh Mafi gäbe sicherlich eine gute Filmreihe her. Ich finde es auch schade das die Vampire Academy – Bücher nicht weiter verfilmt werden. Denn im Gegensatz zur vorherrschenden Meinung hat mir der erste Film sehr gut gefallen.

Autoren

24. Liebster Autor – Welchen Autor/ Welche Autorin habt Ihr in diesem Jahr am liebsten gelesen?
Antwort:

Das waren sowohl Tahereh Mafi, mit ihrem ganz besonderen Stil und Abbi Glines mit ihrer total schnulzigen Erzählweise, die mich irgendwie auch nie los lässt.

25. Autoren-Neuentdeckung 2014 – Habt Ihr einen Autor in diesem Jahr für Euch entdeckt, von dem Ihr nun am liebsten alles verschlingen würdet?
Antwort:

Ich habe dieses Jahr Terry Pratchett für mich entdeckt von dem ich auch momentan alles verschlinge, was ich in die Finger kriege, bzw. auf die Ohren, da ich seine Bücher am liebsten als Hörbuch genieße.

Äußerlichkeiten

26. Bestes Cover– Welches Cover hat Euch im Jahr 2014 am besten gefallen? (Hier müsst Ihr das Buch nicht gelesen haben, jedes Cover, das Euch im Jahr 2014 beeindruckt hat, zählt.)
Antwort:

wie mond

„Wie Mond so silbern“ von Marissa Meyer finde ich wunderschön, genau wie auch die nachfolgenden Bände.

neela

Auch bei „Neela – Ins Jenseits“ von Maria Engels hat mir das Cover wirklich sehr gut gefallen.

27. Schlimmstes Cover – Gibt es ein Cover, dass Euch fast davon abgehalten hätte, das Buch zu lesen? Oder ein Buch, dass Ihr tatsächlich aufgrund des Covers nicht lesen wollt? (Zu hässlich, zu grausam, zu kitschig?) Gab es ein Buch, dessen Cover unpassend zur Geschichte/ Stimmung war oder schon zu viel gespoilert hat?
Antwort:

meine brüder

„Meine Brüder, die Liebe und ich“ von Kirstan Higgins ist ein Beispiel für ein Cover, welches überhaupt nicht zum Inhalt des Buches passt. Das trifft übrigens auf alle Bücher der Autorin zu. Denn diese sind immer sehr gut geschrieben mit viel Spannung und einer gehörigen Portion Humor. Da passen diese 08/15 Chick-Lit Cover nun mal gar nicht und sorgen wahrscheinlich sehr oft dafür, dass diese Bücher in der Buchhandlung einfach untergehen, da sie nicht besonders ansprechend sind.

28. Allgemein schönste Gestaltung – Welches Buch ist Euch wegen der Verarbeitung, Illustrationen, Kapitelunterteilungen etc besonders in Erinnerung geblieben?
Antwort:

die seiten

Ich habe es zwar noch nicht gelesen, aber „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer ist ein Buch, dass wirklich bis ins letzte Detail toll gestaltet wurde.

„Social Reading“

29. Gemeinsam lesen – Gab es eine Leserunde/ einen Buddy Read, die Euch besonders gut gefallen hat? (Muss natürlich nicht unbedingt in unserer Gruppe gewesen sein.)
Antwort:

Der Lovelybooks Lesesommer hatte es mir dieses Jahr ziemlich angetan und sorgte auch dafür, dass ich mich erstens generell sehr für dies Plattform begeistern kann und zudem im Sommer so viele Bücher wie schon lange nicht mehr gelesen habe.

30. Bester Tipp – Gab es eine Leseempfehlung, für die Ihr besonders dankbar seid?
Antwort:

Ich habe dieses Jahr viele neue Buch-Blogs für mich entdecken können und um Zuge dessen auch von vielen neuen bzw. mir bis dato unbekannten Büchern erfahren, welche meine Regal füllen können. Jedoch habe ich jetzt spontan kein explizites Bespiel parat.

 

XOXO Puppette

Rezension: „You were mine“ von Abbi Glines

you were mineTitel: You were mine

Autor: Abbi Glines

Verlag: Piper

Genre: New Adulte

Seiten: 272 Seiten

Preis: 8,99€

 

 

Klappentext:

Tripp ist genau dort, wo er nie sein wollte: zurück in Rosemary Beach. Zu viel erinnert ihn hier an seine Vergangenheit, die er hinter sich lassen wollte. Deshalb hat er allem vor langer Zeit den Rücken gekehrt. Aber jetzt ist er zurück, und viel zu oft läuft er Bethy über den Weg, die er ebenfalls nie wieder sehen wollte. Doch mit jedem Tag, den er in Rosemary Beach verbringt, spürt er, dass es ihm schwerer fällt, diesen Ort erneut zu verlassen – ebenso wie Bethy.

Rezension: 

Ich hatte schon seit einer Weile Angst vor diesem Buch, da ich vermutete, dass die Geschichte von Tripp und Bethy, die tragischste sein würde, die Abbi Glines bisher geschrieben hatte. Zumindest ließ dies die Dinge, die man in den bisherigen Bücher über die Beiden erfuhr, stark vermuten. Letztlich war das Buch aber nur halb so dramatisch, wie angenommen.

Es sei zunächst an zu merken, dass es sich bei „You were mine“ um den 9. Band der Rosemary-Beach-Reihe handelt und es dementsprechend nicht möglich ist seine Meinung zu diesem Buch zu äußern ohne auf die vorherigen Bände Bezug zunehmen. Wer diese also noch nicht gelesen haben sollte und keine Spoiler möchte, sollte meine Rezension nur mit geschlossenen Augen lesen.

Die Geschichte handelt von Tripp und Bethy, welche eine tragische Vergangenheit verbindet bzw. trennt. Nach dem Tod von ihrem Freund Jace, welcher auch Tripps Cousin war, befindet sich Bethy in einem tiefen Loch, auch welchem sie nur langsam wieder heraus zu finden scheint. Es macht zunächst den Eindruck als sei die allgegenwärtige Anwesenheit von Tripp, welcher sie immer wieder an das Verlorengegangene erinnert, eher hinderlich als hilfreich beim allmählich einsetzenden Heilungsprozess. Nach und nach müssen aber beide festellen, dass ihre Geschichte noch lange nicht abgeschlossen ist, sondern vielmehr grade erst beginnt.

Bethy spielt schon seit Band eins dieser Buchreihe eine immer wieder auftauchende Nebenrolle, wobei auch immer mehr von ihre Vergangenheit bekannt  wurde. Dabei machte sie immer einen starken und mit allen Wassern gewaschenen Eindruck. Deswegen war es um so ungewohnter nun eine vollkommen naive und unschuldige Bethy zu erleben. Dies lässt sich natürlich damit begründen, dass ein Teil der Handlung in der Vergangenheit spielt, um genau zu sein vor acht Jahren, zu diesem Zeitpunkt war Bethy grade mal 16 Jahre alt. Aber diese devote Arte zeigt sich auch immer mehr in der gegenwärtigen Handlung und geht sehr konträr zu dem Verhalten, welches Bethy bisher immer an den Tag legte.

Grade ihre absolute Hörigkeit gegenüber dem 18 jährigen Tripp hatte einen unschönen Beigeschmack, genau wie ihre etwas übertrieben dargestellte Unerfahrenheit.

„Wenn Tripp mich um etwas bat, dann tat ich es. Das mochte armselig klingen, aber so war’s.“ S.104

Da sich der junge Tripp dieser totalen Unterwerfung seitens Bethy vollkommen bewusst war und immer wieder darauf hinweist, dass sie eigentlich zu jung für ihn sei und es auch illegal sei. Er dann aber trotzdem keine 5 Sekunden lang die Finger von ihr lassen konnte, ging jegliche Romantik ihrer Teenager-Liebesbeziehung verloren.

Der ältere Tripp hatte dann, die für Abbi Glines typischen Charaktereigenschaften eines männlichen Protagonisten. So war er extrem fürsorglich, bis hin zu besitzergreifend. Auch die stalkerartigen Anwandlungen haben nicht gefehlt. Jedoch fand ich es angenehm, dass er trotzdem noch recht ausgeglichen wirkte und nicht jedes mal eine halbe Prügelei anzettelte, wenn ein anderer Mann mit Bethy sprach. Leider waren seine Worte bzw. seine Gefühlsbekundungen manchmal etwas konträr zu seinen Handlungen.

Wie schon erwähnt spielt die Handlung dieses mal sowohl in der Vergangenheit, also auch im Hier und Jetzt. An sich ist dies auch nur logisch, da die Beziehung zwischen Bethy und Tripp sich über einen langen Zeitraum erstreckt und viele der ältere Geschehnisse dem Leser bisher noch nicht bekannt waren. Jedoch sind die ständigen Sprünge auf der Zeitlinie teils sehr ungünstig gelegt wurden, so dass sie etwas verwirrend sein können. Zu dem wird hier deutlich, dass der Leser definitiv alle bisherigen Bände dieser Buchreihe gelesen haben muss und auch deren Inhalte noch gut im Gedächtnis, denn sonst kann es zu Verständnisproblemen kommen.

Im weiteren fand ich es sehr Schade, dass viele Missverständnisse eine denkbar unlogische Auflösung erhielten. Denn dadurch ging dem Buch ein Großteil an Spannung und auch Tragik abhanden.

„Ich hatte meine Angst, und er hatte seine.“ S.249

Der Schreibstil war wieder einmal vollgepackt mit bekannten und sich auch ständig wiederholenden Phrasen. Dementsprechend ist er nicht besonderes originell, liest sich aber auf Grund der einfachen Satzstruktur schnell und flüssig.

Fazit:

Das Buch bietet eine kurzweilige Unterhaltung, mit einer gehörigen Portion Herzschmerz. Es kann jedoch seine Spannung nicht konstant aufrecht erhalten.

3 von 5

 

 

XOXO Puppette

Rezension: „Flammenmädchen“ von Samantha Young

flammenmädchen

Titel: Flammenmädchen

Autor: Samantha Young

Verlag: Mira Taschenbuch

Genre: Fantasy, Jugendroman

Seiten: 368 Seiten

Preis: 10,99€ (Taschenbuch)

 

 

Klappentext:

Bislang war Aris größtes Problem die zerbrochene Beziehung zu Charlie, ihrem bestem Freund und ihrer heimlichen Liebe. Doch in der Nacht ihres 18. Geburtstags findet sie sich unvermutet in Mount Qaf wieder, dem Reich der Dschinn. Und nach dem, was sie dort über ihre wahre Herkunft erfährt, hat sie ganz andere Sorgen. Denn plötzlich steckt sie mitten im Machtkampf der Feuergeister. Bodyguard Jai soll sie beschützen. Aber vor wem? Und für wen? Kann Ari dem arroganten jungen Dschinn mit den faszinierenden grünen Augen wirklich trauen? Und warum ist Charlie auf einmal wieder so interessiert an ihr – und ihren neuen Kräften?

Rezension:

Dies ist mein erstes Buch von Samantha Young gewesen, von welcher man überall Lobeshymnen in der höchsten Tönen hört. Die Geschichte klang auch vom Klappentext her sehr spannend, konnte mich jedoch letztlich nicht überzeugen bzw. ließ meine Erwartungen enttäuscht zurück.

Das Buch handelt von der ,zu Beginn 17 jährigen Ari, welche grade in einer sehr schwierigen Lebensphase steckt. Sie ist kurz vor ihrem High-School Abschluss und all ihre Freunde reden nur noch von ihren zukünftigen Studiengängen. Ari jedoch ist sich ziemlich unsicher was sie denn eigentlich mit ihrem restlichem Leben anfangen möchte. Das Einzige was sie mit Sicherheit weiß, ist dass sie in ihren besten Freund Charlie verliebt ist. Welcher sich jedoch immer weiter von ihr zu entfernen scheint. Doch plötzlich sind all diese Dinge verhältnismäßig kleine Probleme. Denn Ari erfährt das sie eine weiblicher Dschinn ist und tief in die Machenschaften ihres machthungrigen Vaters verstrickt zu seien scheint. Um sie davor zu schützen wird ihr der junge Dschinn Jai als Beschützer zur Seite gestellt und schon bald gerät Aris bisherige Welt völlig aus den Fugen.

Ein Sachen, die mich schon nach wenigen Seiten unheimlich gestört hat, war der sehr einfache Schreibstil, fern von jeglicher stilistischen Tiefe. Dadurch konnte mich die Geschichte nicht wirklich für sich einnehmen. Dem sehr konträr gegenüber stehen, die wundervoll poetisch ausfallenden Kapitelüberschirften.

„Mein Name gehört mir nicht, aber ich wünschte, er wäre der deine.“ S. 247

Auch viel mir schnell auf, dass die Handlung häufig konstruiert wirkte und die einzelnen Handlungsübergänge nicht besonders flüssig von statten gingen. Eine Auffälligkeit die meinen Lesefluss immer wieder ins stocken geraten ließ.

Da der Schreibstil sehr platt daher kam, übertrug sich diese Eigenschaft schnell auf die handelnden Figuren. Grade mit Ari und ihrer Art konnte ich mich nur sehr schwer anfreunden. Genau wie Jai auch mehrmals erwähnt ist sie doch recht kindisch und teils hysterisch. Ihre Gedankenwege sind oft unlogisch und ändern ohne schlüssige Begründungen häufiger die Richtungen. Zu dem erschien mir ihr Interesse an Charlie eher wahnhafter, als tatsächlich romantischer Natur.

Gut dargestellt war dagegen Jai, dessen Gedanken durch kleiner Passagen, in welchen die Handlung aus seiner Perspektive erzählt wird, für den Leser nachvollziehbar dargelegt wurden.
Seine Person an sich erschien mir auch fassbarer und klarer beschrieben, als beispielsweise Ari. Seine Entscheidungen waren stets verständlich und folgten einer Gewissen Logik. Ausserdem waren die Dialoge zwischen ihm und Ari die Einzigen, welche wirklich humorvoll, aber auch ohne das Gefühl von Konstruktion, daher kamen.

Charlies teilweise grausame und egoistische Charakterzüge sind auf Grund von seiner Familiengeschichte sehr wohl verständlich. Jedoch ist sein sich plötzlich verändertes Verhalten Ari gegenüber, als sich herausstellt was diese tatsächlich ist und welche immensen Fähigkeiten sie besitzt, so offensichtlich nicht mit guten Absichten bestückt, dass dadurch eine große Menge an Spannung verloren ging.

Ein wirklich riesiges Problem war der Aufbau, dieser fiktiven Welt rund um die Dschinns und ihre verschiedene Arten. Denn meiner Meinung nach verbirgt sich hier ein Logikfehler, welcher die Rahmenhandlung zum Einsturz bringen müsste. Wer dieses Buch noch nicht gelesen hat sollte diesen Absatz überspringen, da zur weiteren Erläuterung ein Spoiler unvermeidlich ist. Es stellt sich heraus, dass Ari die Verkörperung des Schlüssels von Salomons sei und damit die Fähigkeit besitzt alle Dschinns zu befehligen. Eine Macht, welche ihr Vater auszunutzen gedenkt. Da schon bald klar ist, wie einfach es Ari eigentlich fällt ihre Gabe zu nutzen, ist es mir ein Rätsel wie ihr Vater sie gedenkt für seine Zwecke zu missbrauchen, bzw. wie alle Dschinnkönige gedenken dies zu tun. Da doch eigentlich offensichtlich ist, dass Ari sie alle mittels ihrer Macht unterjochen könnte.
Ab dem Punkt, wo klar wurde, dass die Autorin des Buches diesen Gedankenweg ganz ganz klar erkennbar nicht gegangen ist, wird die weitere Handlung unglaublich unlogisch und ich konnte das Lesen nicht mehr so recht genießen.

Fazit:

Leider ist dieses Buch eine herbe Enttäuschung, da es weder mit einem guten Schreibstil, noch mit einer spannenden Geschichte aufwarten kann. Zu dem sorgen etwaige Logikfehler für eine weitere Abschwächung des Lesegenusses.

2 von 5

 

 

 

XOXO Puppette

Top Ten Thursday #187 (10 Reihen die beendet, oder auf den neusten Stand gelesen sind)

Top Ten Thursday

eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria

Ich habe gar nicht so viele beendete Reihe/Trilogien oder mir fallen grade einfach nicht alle ein. Auch befinde ich mich bei den meisten angefangenen Reihen/Trilogien nicht auf dem aktuellen Stand. In der Regel ist es nämlich so, dass ich den ersten Band lese, dann unbedingt weiter lesen möchte, die nachfolgeneden Bände dann bei mir horte und anstatt diese zulesen, fange ich dann noch mehr neue Buchreihen an, womit das ganze Spiel wieder von vorne losgeht :). Jaja, das kann auch nur ein Bücherjunkie vollbringen.

1. Harry Potter von J.K. Rowling

HP1

 

2. Kampf um Darresh – Trilogie von Katja Brandis

feurgilde

 

3. Feuerblüte – Trilogie von Katja Brandis

feuerblüte

 

4. Gilde der Schwarzen Magier von Trudi Canavan

trudi

 

5. Feuerstein – Trilogie von Rae Carson

feuerstein

Hier befinde ich mich auf dem aktuellen Stand (Band 2)

 

6. Ich fürchte mich nicht – Trilogie von Tahereh Mafi

mafi

 

7. The Bone Season – Reihe von Samantha Shannon 

bone

Eigentlich etwas geschummelt, aber der aktuelle Stand ist nun mal Band 1 🙂 

 

8. Der Kuss des Dämons – Trilogie von Lynn Raven

kuss

 

9. Die Dämonenfängerin – Reihe von Jana Oliver

dämon

 

10. Vampire Academy – Reihe von Richelle Mead

VA

 

 

 

 

Mit >>Klick<< auf das Cover kommt ihr zur jeweiligen Verlagsseite

XOXO Puppette

The World of Jane Austen – Reading Challenge 2015

the_world_of_jane_austen_challenge_

 

Ich habe mir überlegt im nächsten Jahr vielleicht an ein 2-3 Challenges teilzunehmen. Da mir diesen Sommer der LovelyBooks Lesesommer so viel Spaß machte und ich generell festgestellt habe, dass es mich ungemein motiviert, wenn ich kleine Aufgaben in Hinblick auf meine zulesenden Bücher zuerfüllen habe. Dies soll natürlich keine Überhand nehmen, da ich immer noch meinen Freiraum bei der Bücherwahl behalten möchte. Die gewählte Challenge sollte auch in irgendeiner Form mit meinen Interessen bzw. meinen Bücherbestand konform gehen.

Also habe ich mich auf die Suche begeben nach Challenges, welche zu mir passen könnten und siehe da die liebe Kerstin von wörterkatz.wordpress.com hat eine Challenge ins Leben gerufen, welche wie für mich gemacht zu seien scheint.

Die Rede ist von der „The World of Jane Austen – Reading Challenge 2015“. Ich bin ein großer Jane Austen Fan und habe bis jetzt „Stolz und Vorurteil“ sowie „Verstand und Gefühl“ von ihr gelesen. Zusätzlich zu den original Austen Werken lese ich auch sehr gerne diverse Adaptionen eben dieser. Nun haben sich in den letzten Jahren eine große Menge an Bücher, sowohl von Austen, als auch über Austen bzw. grade erwähnte Adaptionen, bei mir angesammelt. Da kommt mir eine Challenge, welche es zum Ziel hat Bücher rund um das Thema Jane Austen zulesen, also wirklich sehr gelegen. Die genauen Regeln könnt ihr euch auch noch mal auf der Challenge-Seite von Kerstin durchlesen. Aber eigentlich ist es ziemlich simple, man lese im Zeitraum vom 01.01.2015 bis 31.12.2015 alle Bücher, die man zu diesem Thema hat und erfreu sich dieser.

bücher

Ich habe jetzt mal mein SuB-Regal durch forstet und komme auf sage und schreibe 8 Bücher, welche von Jane Austen verfasst sind oder sich anderweitig mit ihr und ihren Werken beschäftigen. Ob ich tatsächlich alle Bücher im kommenden Jahr lesen werde, kann ich jetzt noch nicht sagen. Aber die Anzahl ein bisschen dezimieren werde ich alle mal schaffen.

Hier nun noch mal meine Challenge-Bücher-Liste:

  • Austen, Jane: Die Abtei von Northanger
  • Austen, Jane: Emma
  • Austen, Jane: Mansfield Park
  • Austen, Jane: Überredung
  • Doornebos, Karen: Rendevous mit Mr. Darcy
  • Hale, Shannon: Austenland
  • Izzo, Kim: Mr.Darcy bleibt zum Frühstück
  • Joy-Fowler, Karen: Der Jane Austen Club

Wer die Challenge auch etwas für euch? Dann könnt ihr euch HIER anmelden, ein Einstieg ist jeder Zeit möglich.

 

XOXO Puppette