SuB am Samstag #24

SuB am Samstag

 

Der SuB am Samstag ist eine Aktion von Nina auf www.frauhauptsachebunt.de

Diese Woche habe ich Bücher aus dem Regal gezogen, welche wohl allesamt als Klassiker gelten. Kennt ihr das, man ist total übermotiviert und kauft sich, die zu den ganz hohen in der Literaturgeschichte zählen, nur um sie dann im Regal verschimmeln zulassen, weil man sich letztlich doch nicht aufrafft sie zulesen, sonder eher zur seichteren Unterhaltung greift? Mir geht das jedenfalls immer mal wieder so, solche Übermotivation tritt dann immer in Schüben des Kaufrausches auf, um dann ganz schnell wieder abzufallen. Es ist jedoch nicht so, dass ich nur reine Unterhaltungsliteratur lesen würde (sonst würde ich wohl nicht Germanistik studieren ^^), aber es gibt bestimmte Autoren, denen ich rein subjektiv nichts abgewinnen kann, obwohl sie ja ach so groß angepriesen werden.

Aber genug geschwafelt von meinen Lese-Problemchen. Hier nun also die Klassiker unter den SuB-Leichen (diesmal leider ohne eigenes Bild, aber ich befinde mich grade ausser Haus):

der spieler

„Der Spieler“ von Fjodor Dostojewskij

»Der Spieler« ist ein stark autobiographisch gefärbter Roman. Die Hauptgestalt, der junge Hauslehrer Alexej Iwanowitsch, geht in seiner Liebe zu Polina, einer Tochter aus verarmtem Geldadel, auf. Doch als er mit seinem letzten Goldstück 100 000 Florin gewinnt, ergreift die Spielsucht von ihm Besitz. Im Kampf zweier Leidenschaften siegt die Liebe zum Spiel als Herausforderung des Schicksals, selbstzerstörerisch, tragisch. Aus dem Russischen von Arthur Luther. Mit Nachwort und Zeittafel von Karla Hielscher.

 
 
 

der graf

„Der Graf von Monte Christo“ von Alexandre Dumas

Alexandre Dumas’ Meisterwerk von 1845/46 entstand nur zwei Jahre nach dem großen Abenteuerklassiker ›Die drei Musketiere‹ – die beiden Romane verhalfen dem Schriftsteller zu Weltruhm. Bis heute hat die dramatische Geschichte des jungen Seemanns Edmond Dantès, der am Tag seiner Hochzeit aufgrund einer Intrige verhaftet wird, nichts von ihrer Faszination verloren. Die Flucht aus dem Gefängnis auf die Insel Monte Christo und der eiskalte Rachefeldzug gegen seine Verräter boten Stoff für zahlreiche Verfilmungen, unter anderem mit Gérard Depardieu, der bekannte: »Monte Christo, das bin ich.« • Der monumentale Roman erstmals in einer einbändigen, vollständigen Ausgabe bei dtv• Mit einem neuen Anhang zu Leben und Werk

Cover_hesse_steppenwolf_bg

“ Der Steppenwolf“ von Hermann Hesse

»Harry Haller ist in das kulturlose und unmenschliche Inferno unserer prunkenden und lärmenden Gegenwart vorgedrungen und steht mit seinem Begriff von Menschenwert… einsam außerhalb der bürgerlichen Gesellschaft. Seine Sehnsucht kennt eine unerreichbare Wirklichkeit: seine Verzweiflung treibt ihn zuweilen in die erreichbare andere zurück. Lust und Enttäuschung ihres Daseins führen in seinem Herzen und Hirn einen Kampf, an dem die Zivilisation Europas mit ihrem ganzen Bestände und Befunde teilnimmt.« Oskar Loerke

 
 
 

Mit >>Klick<< auf das Cover kommt ihr zur jeweiligen Verlagsseite

XOXO Puppette

Advertisements

5 Gedanken zu “SuB am Samstag #24

  1. Hallo!

    Schöne Klassiker finden sich auf deinem SuB! Ich habe kürzlich „Schuld und Sühne“ von Dostojewskij gelesen und war richtig begeistert. Einen derart modernen Schreibstil hätte ich nicht erwartet.

    Aber ich denke mir immer, Klassiker werden am SuB höchstens besser!

    Viel Freude beim Lesen!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    Gefällt 1 Person

  2. Hallöchen,

    die lieben Klassiker. Ich liebe klassische Bücher, auch wenn ich oft dann doch noch während ich etwas geistig anspruchsvolles lese, noch ein anderes Buch lese, dass eher leichte Kost ist.
    „Der Steppenwolf“ lese ich zur Zeit mehr oder weniger Konsequent. Ein gutes Buch, dass mir sehr gut gefällt. Nur lass ich mich immer so schnell von anderen Büchern ablenken.

    Liebe Grüße,
    Abigail

    Gefällt mir

    • Ja, vom Steppenwolf habe ich bis jetzt tatsächlich nur Gutes gehört. Ich probiere eigentlich immer die Waage zu halten zwischen reiner Unterhaltungsliteratur und Bücher mit mehr Tiefgang. Nur durch etwaige Studium bedingte Literatur bin ich da etwas übersättigt und lese momentan in meiner Freizeit eigentlich nur, sagen wir mal, seichte Bücher. Ich hoffe das pegelt sich spätesten in den nächsten Semesterferien wieder etwas ein.

      Gefällt mir

  3. Hihi, ich kenn das mit den Klassikern 😀 Ich habe auch noch keines der oben genannten Büchern gelesen, allerdings würde mich „Der Graf von Monte Christo“ am meisten reizen. Besonders nachdem ich gelesen habe, dass die Serie „Revenge“ dort Anleihen gemacht hat.
    Liebe Grüße
    Anna

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s