SuB am Samstag #25

SuB am Samstag

Der „SuB am Samstag“ ist eine Aktion von Nina auf frauhauptsachebunt.de

Ich habe mir überlegt, dass ich diese Woche mal ein Paar meiner Krimis/Thriller vorstelle, welche so auf meinem SuB vor sich hin stauben. Anstoß für diese Entscheidung war, dass immer kälter werdende Wetter und die allgemeine Meinung, dass sich Krimis im Winter wohl am besten als Lektüre eignen. Ich lese aber eigentlich äußerst selten Bücher aus diesem Genre, was mich allerdings nicht davon abhält über 20 solcher Exemplare auf meinem SuB zu horten :D.

sub #25

“ Das Schweigen der Lämmer“ von Thomas Harris

Vordergründig soll die junge, ehrgeizige Clarice den seit Jahren inhaftierten Psychologen Dr. Lecter nur interviewen. Ihr Vorgesetzter rät ihr zu höchster Vorsicht beim Zusammentreffen mit dem hochintelligenten Lecter, der sich jede noch so kleine Information seines Gesprächspartners für seine teuflischen Zwecke zunutze macht. Dr. Lecter sitzt im Hochsicherheitstrakt einer psychiatrischen Klinik in Baltimore, nachdem er in der Vergangenheit als Triebtäter mehrere Menschen grausam ermordet und verspeist hatte. Seinen Ruf „Hannibal — the Cannibal“ trägt er zurecht.

Doch Lecter kennt sich in der Psyche von Triebtätern aus, wie sonst keiner. Ganz unauffällig soll Clarice es schaffen, ihn zur Mitarbeit beim neuen Fall des FBI zu bewegen. Ein gesuchter Serienmörder, der in Insiderkreisen als Buffalo Bill bezeichnet wird, entführt junge Mädchen und häutet sie.

Doch Lecter durchschaut ihr Spiel sofort und zwingt Clarice dazu, ihm für seine Mithilfe private Informationen ihrerseits preiszugeben. Ein diabolischer Pas de deux beginnt. Und dann entkommt Lecter in einer spektakulären Flucht. Er scheut sich allerdings nicht, Clarice hin und wieder anzurufen. Doch das ist eine andere Geschichte.

Hannibal Lecter gehört sicherlich zu den bekanntesten Serienmördern überhaupt (neben Jack the Ripper) und dieses Buch ist auch garantiert sehr schaurig eklig, aber bis jetzt habe ich mich einfach noch nicht ran getraut.

 

„Der Flug der Störche“ von Jean-Christophe Grange

Jedes Jahr im Spätsommer versammeln sich die Störche und brechen nach Süden auf. Und jedes Jahr im Frühling kehren sie zurück in ihre alten Nester. Doch diesmal bleibt die Rückkehr der Zugvögel aus. Ein Schweizer Ornithologe schlägt Alarm. Er erteilt Louis Antioche den Auftrag, den Weg der Störche von Europa nach Zentralafrika zu verfolgen. Seine Nachforschungen werden zu einer Reise ins Grauen.

Ich habe „Die purpurnen Flüsse“ regelrecht verschlungen, welch eine genial Geschichte. Daraufhin fing ich an die Bücher von Jean-Christophe Grange zu horten (besitze 4 Stück), aber gelesen habe ich noch kein Einziges ^^.

 

„Ich bin die Nacht“ von Ethan Cross

Mein Name ist Francis Ackerman junior.

Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern.

Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen …

Zunächst ein mal hat mich dieses Buch schon rein äußerlich sehr angesprochen und der Klappentext verspricht auch eine Geschichte jenseits von 08/15. Ich habe auch richtig Lust auf dieses Buch, aber bis jetzt sind mir irgendwie immer andere Bücher dazwischen gerutscht. Vielleicht schaff ich es ja nächstes Jahr endlich.

 

Habt ihr die Bücher schon gelesen? Könnt ihr mir sie empfehlen?

XOXO Puppette

Rezension: „Bloodlines: Falsche Versprechen“ von Richelle Mead

bloodlines1

Titel: Bloodlines: Falsche Versprechen

Autor: Richelle Mead

Verlag: LYX

Genre: Fantasy, Jugendroman

Seiten: 401 Seiten

Preis: 12,99€

 

 

Klappentext:

Als Alchemistin ist es Sydneys Aufgabe, die Geheimnisse der Vampire zu bewahren und gleichzeitig die Menschen vor den Blutsaugern zu schützen. Da gerät Jill Dragomir, die Schwester der Vampirkönigin Lissa, in tödliche Gefahr, und die Moroi müssen sie verstecken. Um einen Krieg zwischen den Vampiren zu verhindern, soll Sydney über Jill wachen. Gemeinsam flüchten sich die Mädchen an einen Ort, wo niemand eine Vampirin vermuten würde: ein Internat für menschliche Schüler in Kalifornien. Doch damit fängt der Ärger erst richtig an …

 

Rezension:

Ich habe die Vampire Academy Bücher in den letzten Monaten nur so verschlungen und dann war es auf ein mal vorbei :(. Genau wie Adrian im letzten Buch zu Rose sagte, hat mich dabei gestört, dass noch soviel ungeklärt war, was des Schicksal der vielen Nebencharakteren betrifft. Aber zum Glück hat Richelle Mead eine fortführende Buchreihe geschrieben, welche sich mit all den liebgewonnenen Personen beschäftigt, welche in der „Vampire Academy“ Reihe noch kein zufriedenstellendes Ende erhalten haben.

Im Fokus der Geschehnisse steht diesmal Sydney, eine Alchimistin welche, nachdem sie der Dhampirin Rose bei deren Abenteuern beigestanden hat, in den eigenen Reihen auf viel Misstrauen trifft. Da sie ihre kleine Schwester vor dem harten Beruf des Alchimisten bewahren möchte, nimmt sie den Job als neue Begleitperson der Moroi Jill sofort an. Dabei stehen ihr der Dhampir Eddi und der Moroi Adrian zur Seite. Bald schon befindet sich Sydney in einem Chaos voller Verrat und Intrigen, wobei unklar ist wer mit und wer gegen sie spielt.

Ich bin der Meinung, dass diese Buchreihe einzig und allein als Fortsetzung der „Vampire Academy“ Bücher gelesen werden kann. Soll heißen, wer die vorherigen Bücher nicht gelesen hat, wird es sehr schwer haben sich in der Handlung dieses Buches zurecht zu finden. Es gibt einfach zu viele zwischenmenschliche Verwicklungen und Informationen über die Welt der Vampire an sich, welche in diesem Roman nicht noch einmal näher erläutert werden, jedoch für das Verständnis unglaublich wichtig sind.

Für all jene, welche die vorherige Buchreihe bereist gelesen und lieben gelernt haben, ist „Bloodlines: Falsche Versprechen“ eine wundervolle Möglichkeit noch ein bisschen länger im Reich der Moroi und Strigoi zu verweilen. Dabei erhält man eine ganz neuen Einblick in eben dieses. Besonders über die Interna der Alchimisten erfährt man viel bisher Unbekanntes. Dabei ist der Autorin wieder ein mal eine tolle Mischung zwischen aktionsgeladenen Szenen und emotionalen Dialogen zu kreieren. Somit ist das Buch zu keiner Zeit langweilig und übt eine unglaubliche Sogkraft auf den Leser aus, welche es unmöglich macht dieses aus der Hand zu legen.

Die neuen Protagonisten dieser Buchreihe leisten natürlich auch einen großen Beitrag zum Lesevergnügen. Sydney ist eine junge Frau, welcher vielleicht die körperliche Agilität einer Rose Hathaway fehlt, dafür trumpf sie aber mit einem wahnsinnigen Intellekt auf. Ihr mangelt es jedoch an Erfahrung, was die zwischenmenschliche Interaktion betrifft. Dadurch entstehen mit unter sehr humorvolle Dialoge mit ihren Mitschülern. Ich habe Sydney jedenfalls sofort ins Herz schließen können, besonders da sie ihre kleineren und größeren Fehler bzw. Macken hat, wodurch sie sehr authentisch rüber kommt.
Es gibt für einen so kühle und analytisch vorgehenden Charakter, wie Sydney eigentlich keinen besseren Gegenpol als Adrian. Zumindest dann wenn man eine gehörige Portion Feuer in die Dialoge bringen möchte. Adrian ist ein absoluter Lebemann, welcher jegliche Form von Unterhaltung mit vergnügen praktiziert. Sei es nun ein hoher Alkoholkonsum, Rauchen, Mädchen oder Glücksspiel, Adrian mischt immer ganz vorne mit. Aber trotzdem hat es die Autorin geschafft seiner Figur auch viel emotionale Tiefe zu verleihen. So ist Adrian geprägt von seiner verlorenen Liebe Rose und muss sich mit seiner Verantwortung für das junge Moroi-Mädchen Jill auseinander setzen.

Richelle Mead bleibt auch in diese Spin-Off Reihe ihrem Erzählstil treu. So verfolgt der Leser die Handlung nun aus der Perspektive von Sydney. Interessant ist hier bei, dass es der Autorin gelungen ist Wege zu finden die teilweise parallel Ablaufende Handlungstränge der Protagonisten auf neuen Pfaden dem Leser zugänglich zu machen. Da ja die Möglichkeit des Perspektivenwechsels, welche durch das Band zwischen Rose und Lissa umsetzbar war, nun nicht mehr vorhanden ist.
Generell lässt sich das Buch sehr flüssig lesen, mit kurzen einfachen Sätzen. Dabei aber immer noch mit einer gewissen Wortvielfalt, sodass es zu keinen unnötigen Phrasendopplungen kommt.
Anzumerken sei noch, dass gewöhnungsbedürftige Layout des Buches. Wie schon bei der „Vampire Academy“ Reihe sind die Bücher zum einen in einem ungewöhnlich großem Taschenbuchformat gehalten und zum anderen mit einer sehr kleinen Schrift bestückt. Ich persönlich mag diese Kombination nicht besonders, da ich so sehr schwer meine eigenes Lesetempo einschätzen kann und kleine Schriften immer zu Irritationen während des Lesens führen können.

Fazit:

„Bloodlines: Falsche Versprechen“ ist ein sehr gelungener Auftakt zu einer Spin-Off Reihe, welche Fans der „Vampire Academy“ Büchern viel Neues bietet und dabei zuvor offen gelassene Erzählstränge in spannender Form zu einer tollen Geschichte verknüpft.

4 von 5

 

 

XOXO Puppette

Top Ten Thursday #184

Top Ten Thursday

eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria

184. 10 Bücher, die anscheinend jeder gelesen hat, nur du nicht 

Davon gibt es bei mir recht viele Bücher. De meisten lassen sich der Kategorie „ICH WILL AUCH!!!“ zuordnen, aber entweder bin ich einfach noch nicht dazugekommen, bzw. mir fehlt schlicht das Geld für jedes tolle Buch auf meiner Wunschliste. Die zweite Kategorie beinhaltet Bücher, welche zwar ungemein gehypt werden, mich aber peripher wenig tangieren.

shades„Shades of Grey -Geheimes Verlangen“ von E.L. James

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Denn Christian hat etwas in ihr berührt, das sich seitdem nicht mehr verdrängen lässt. Und als Christian einige Zeit später wieder vor ihr steht, kann sie nicht anders, als ihren Gefühlen nachzugeben und sich mit ihm in seiner Wohnung zu treffen. Von da an ist nichts mehr wie zuvor. Denn Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht.

Ich habe wirklich versucht das Buch zulesen, doch der Grund für den Hype um diese Trilogie entzieht sich mir vollkommen.

 

die frau„Die Frau des Zeitreisenden“ von Audrey Niffenegger

Clare ist Kunststudentin und eine Botticelli-Schönheit, Henry ein verwegener und lebenshungriger Bibliothekar. Clare fällt aus allen Himmeln, jedes Mal aufs Neue, wenn Henry vor ihr steht. Denn Henry ist ein Zeitreisender, ohne jede Ankündigung verstellt sich seine innere Uhr. Plötzlich und unerwartet stürzt er los, nie ist sicher, aus welcher Zeit er kommt und in welcher Zeit er bei Clare landet, aber immer ist sicher, dass er wieder bei ihr landet. Als sie sich das erste Mal begegnen, ist Clare sechs und Henry 36, aber in Wahrheit ist Henry nur acht Jahre älter als sie und schon lange mit ihr verheiratet. Absurdes wird zur Normalität. Seine Zeitreisen sind das brennende Geheimnis, das Henry und Clare mit jeder Trennung noch inniger vereint.

Eines meiner SuB-Leichen, irgendwie hat mich die Lust auf das Buch einfach noch nicht gepackt.

 

die bestimmung„Die Bestimmung“ von Veronica Roth

Was ist deine Bestimmung?
Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes zünftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht

Wollte ich unbedingt lesen, doch seit ich weiß wie es endet –>nöööö

 

layken„Weil ich Layken liebe“ von Colleen Hoover

Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg

Ich habe momentan soooo Lust auf dieses Buch, aber leider kann ich es nicht mein Eigen nennen.

 
 

maze runner„Die Auserwählten – Im Labyrinth“ von James Dashner

Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Fest steht, dass er irgendwie auf einer Lichtung gelandet ist, umgeben von einem bizarren Labyrinth. Doch er ist nicht alleine. Zusammen mit fünfzig anderen Jungen sucht er einen Weg in die Freiheit. Mörderische Kreaturen erwarten sie – und gewaltige Mauern, die sich ständig verschieben. Ist das Ganze eine Prüfung? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um das herauszufinden.

 

 
 

die seiten„Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer

JEDES BUCH HAT GEHEIME SEITEN – EIN MAGISCHER ROMAN VOLLER PHANTASTISCHER ABENTEUER

„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.

Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.

Steht ganz oben auf meinem Weihnachtswunschzettel

 

atemnot„Atemnot“ von Ilsa J. Bick

Es gibt Geschichten, in denen das Mädchen seinen Prinzen findet, und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende. So eine Geschichte ist das hier nicht. Jenna Lords Leben verlief bisher nicht gerade wie im Märchen. Ihr Vater ist ein kontrollbesessener Neurotiker und ihre Mutter Alkoholikerin. Früher war ihr älterer Bruder ihr einziger Halt, doch jetzt ist er im Irak stationiert. Und vor einigen Jahren wäre Jenna beinah bei einem Hausbrand ums Leben gekommen. Es gibt Geschichten, in denen das Monster das Mädchen umbringt und alle um das unschuldige Opfer trauern. So eine Geschichte ist das hier auch nicht. Mitch Anderson hat viele Qualitäten: Er ist ein engagierter Lehrer und Lauftrainer. Ein liebevoller Ehemann. Ein Mann mit einer ziemlichen … Anziehungskraft. Und dann gibt es noch die Geschichten, bei denen man schwer sagen kann, wer der Prinz und wer das Monster ist, wer das Opfer und wer es verdient, bis an sein Lebensende glücklich und zufrieden zu leben. Diese Geschichten sind die besten.

 

engelsnacht„Engelsnacht“ von Lauren Kate

Wieder geboren, um wieder zu lieben
Lucinda Price ist 17 und den ersten Tag auf dem Internat, als sie ihn sieht: Daniel Grigori, den unglaublich attraktiven, aber auch unglaublich distanzierten Jungen, von dem sie sicher ist, dass sie ihn schon einmal gesehen hat. Doch Daniel behauptet, sie nicht zu kennen – er scheint sie sogar zu hassen und weicht ihr aus, wo immer er kann. Doch immer wenn Luce etwas Schlimmes widerfährt, sobald die gefährlichen Schatten sie wieder umtanzen, die sie seit ihrer Kindheit umgeben, ist er zur Stelle. Mehrfach rettet er ihr Leben. Allmählich kommen die beiden sich näher, und da erst erfährt Luce, welches Geheimnis sie beide umgibt: Daniel ist ein gefallener Engel, dazu verdammt, für immer auf der Erde umherzuwandern. Luce aber ist dazu verdammt, alle 17 Jahre wiedergeboren zu werden, sich jedes Mal aufs Neue unsterblich in Daniel zu verlieben – und den Tod zu finden, sobald sie und Daniel sich näherkommen …

Habe ich zumindest schon mal aus der Bibliothek ausgeliehen

 

der hunderjährige„Der Hunderjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand“ von Jonas Jonasson

Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch während sich der Bürgermeister und die lokale Presse auf das große Spektakel vorbereiten, hat der Hundertjährige ganz andere Pläne: er verschwindet einfach – und schon bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht auf dem Kopf. Doch mit solchen Dingen hat Allan seine Erfahrung, er hat schließlich in jungen Jahren die ganze Welt durcheinander gebracht.

 

 
 

selection„Selection“ von Kiera Cass

Die Chance deines Lebens?

35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Befindet sich zumindest schon mal auf meinem SuB

 

 

 

Mit >>Klick<< kommt ihr zur jeweiligen Verlagsseite

XOXO Puppette

 

Augenblicke: „Grand Budapest Hotel“, „Yves Saint Laurent“, „First Position“ und „A Long Way Down“

Augenblicke

Unter der Kategorie „Augenblicke“ fasse ich Filme in kleineren Rezensionen zusammen.

grand

Titel: Grande Budapest Hotel

Cast: Ralph FiennesAdrien BrodyWillem DafoeJude LawBill MurrayEdward NortonSaoirse RonanTilda SwintonTony Revolori

Genre: Komödie

Länge: 97 Minuten

Offizielle Seite: http://www.grandbudapesthotel.com

 

Trailer:

Die Filme von Wes Anderson sind immer etwas ganz Besonderes und erreichen sehr schnell Kultstatus. Dies trifft sicherlich auch auf „Grande Budapest Hotel“ zu, welcher nicht ohne Grund, die diesjährige Berlinale eröffnete.

Die Geschichte handelt von Zero Moustafa, welcher als Lobbyboy unter die Fittiche des legendären Monseuir Gustave gerät. Dieser ist der Concierge des Grande Budapest Hotel der 40er Jahre, in der fiktiven Republik Zubrowka. Als Gustave nun überraschenderweise ein seltenes Gemälde, von einer seiner Zahlreichen Liebschaften erbt, beginnt eine abenteuerliche Hetzjagd, bei welcher er stets von seinem treuen Lobbyboy Zero begleitet wird.

Der Film erzählt eine Geschichte auf mehreren Ebenen. Es ist so zu sagen eine Geschichte in der Geschichte einer Geschichte. Eine Komplexität, die garantiert nicht vielen Filmproduzenten gelingt, aber auf grandiose weise einem gewissen Wes Anderson.

Dabei bedient er sich einem hochkarätigem Cast, bis in die kleinste Nebenrolle. Ganz vorne natürlich Ralph Fiennes, welcher den liebeswürdigen M. Gustave darstellt, mit all seinen kleineren und größeren Besonderheiten. Ihm zur Seite steht ein bis dahin noch recht unbekannter Tony Revolori, in der Verkörperung des jungen Zero. Zusammen ergeben sie ein Konstellation voller Freundschaft, welche sich aber meist in sehr skurrilen Dialogen äußert.

Generell ist der Film sehr skurril und weißt einen sehr speziellen Humor auf, weit jenseits der Slapstick – Komik. Anzumerken sei auch noch das ungewöhnliche Filmformat, mitwelchem eine ständige Symmetrie in wirklich jeder Szene einhergeht.

5 von 5

 

yvesTitel: Yves Saint Laurent

Cast: Pierre NineyGuillaume GallienneCharlotte Le BonNikolai Kinski

Genre: Biografie

Länge: 102 Minuten

Offizielle Seite: http://www.ysl-movie.jp

 

 

 

Trailer:

Der Film erzählt die Lebensgeschichte des bekannten Modeschöpfers Yves Saint Laurent. Aber eigentlich ist es wohl her eine Liebesgeschichte, welche jeglichen Problemen des Lebens zu trotzen schien, die Geschichte von Pierre Berge und seiner Liebe zu Yves Saint Laurent.

Der Zuschauer kann dabei die Entwicklung des jungen Yves bis zu seinem Tod verfolgen. Erzählt wird die Geschichte allerdings vollständig aus der Perspektive von Pierre, welcher sich zu Beginn des Films in Trauer um seinen Geliebten befindet und eben diesen ihre gemeinsame Zeit nochmals erzählt. Eine durchaus ungewöhnliche Form der Erzählung, jedoch hat es dem Film noch mehr Dramatik verleihen können, da man sich der Trauer von Pierre so noch besser annähern konnte.

Der Film strotz nur so vor schauspielerischen Höchstleistungen. Besonders der noch recht unbekannte französischen Schauspieler Pierre Niney konnte den Charakter des Yves Saint Laurent in einer atemberaubenden Komplexität verkörpern. Ein unterfangen, welches durch die charakterliche Entwicklung, welche diese Rolle im Verlauf des Films durchläuft, sicherlich nicht einfach zu meistern war.

Als spannend im eigentlichen Sinne kann man den Film nicht bezeichnen. Er lebt vielmehr von den ruhigen Tönen und großer Farbenpracht.

Zu erwähnen sei noch ein wundervoll junger und arroganter Karl Lagerfeld, welcher seinen Auftritt in diesem Film hat.

3 von 5

 

firstTitel: First Position

Cast: /

Genre: Dokumentarfilm

Länge: 91 Minuten

Offizielle Seite: http://www.balletdocumentary.com

 

 

 

Trailer:

Hierbei handelt es sich um einen Dokumentarfilm rund um den hoch-dotierten Ballettwettbewerb „Youth America Grand Prix“. Dabei erhält der Zuschauer Einblick in das Leben von mehreren Kindern bzw. Jugendlichen, welche sich der Herausforderung dieses Wettbewerbs stellen.

Der Film kann mit wundervollen Tanzszenen glänzen und auch die zwischenmenschlichen Beziehungen sind von solch fesselnder Präsenz, dass man mit jedem einzelnen Teilnehmer mitfiebert.

Als besonders gelungen empfand ich zudem die gut dargestellte Problematik, welche mit dem Berufswunsch „Profitänzer“ einhergeht.

All jenen, welche sich für das klassische Ballet begeistern können und einmal einen Blick hinter die Kulissen, jenseits von idealisierenden Tanzfilmen, werfen wollen, den sei „First Position“ wärmstens zu empfehlen.

4 von 5

 

a longTitel: A Long Way Down

Cast: Pierce BrosnanToni ColletteImogen PootsAaron PaulSam Neill

Genre: Drama, Komödie

Länge: 92 Minuten

Offizielle Seite: http://www.magpictures.com/alongwaydown/

 

 

 

Trailer:

Mittlerweile schon die dritte Buchverfilmung von Nick Hornby. Die Geschichte dreht sich um vier Selbstmörder, welche sich in der Silvesternacht auf einem Dach treffen, um sich ihren Wunsch vom Ableben zu erfüllen. Doch durch den unglaublichen Zufall ihres Zusammentreffens beschließen die Vier ihren Todeswunsch mit einem Pakt mindestens bis zum nächsten Valentinstag zu verzögern. Von nun an nehmen die so unterschiedlichen Charaktere Einfluss auf die Leben der Anderen, mit oft unvorhersehbaren Folgen.

Der Zuschauer erhält dabei durch die vier wechselnden Erzählperspektiven Einblick in die Leben der Protagonisten, wobei sich nach und nach aufklärt, welche Umstände zu ihren jeweiligen Selbstmordgedanken geführt haben.

Die Gesichte ist stellenweise äußerst skurril und komisch. Letzteres allerdings nicht immer im positivem Sinne. Denn teilweise ist der Handlungsablauf sehr gestellt, sowie auch die Witze und macht es dem Zusehenden sehr schwer der Geschichte auch nur ein Hauch von Logik bzw. Glaubwürdigkeit abzugewinnen.

Es ist zwar mehr als deutlich zu sehen, dass der Film letztlich das Gegenteil von seinem Inhalt, nämlich Lebensfreund, vermitteln möchte. Dies geschieht jedoch meist auf eine Weise, jenseits von subtil, sodass der Handlung viel an ihrer eigentlichen Dramatik verloren geht.

3 von 5

 

 

XOXO Puppette

Rezension: „Artemis Fowl – Die Verschwörung“ von Eoin Colfer

artemis fowl2

Titel: Artemis Fowl – Die Verschwörung (2.Band)

Autor: Eoin Colfer

Verlag: List

Genre: Fantasy, Jugendroman

Seiten: 304

Preis: 8,99€

 

 

Klappentext:

Auf geheimen Wegen gelangt Meisterverbrecher Artemis Fowl in das eisige Murmansk, wo er seinen Vater vermutet, der sich in der Gewalt einer skrupellosen Erpresserbande befinden soll. Doch Artemis hat ungewöhnliche Verbündete auf seiner Seite und natürlich auch schon einen Plan im Kopf. Einen gefährlichen Plan.

Rezension: 

Ich habe in meiner Jugend zwar die volle Breitseite des Harry Potter Hypes abbekommen, aber irgendwie sind ,die zur selben Zeit sehr beliebte Bücher rund um Artemis Fowl, dadurch ziemlich an mir vorbei gegangen. Dieses Versäumnis hole ich jetzt aber nach und muss sagen, dass trotz der eher jüngeren Zielgruppe die diese Buchreihe anstrebt, mir bis jetzt sowohl Band eins als auch Band zwei sehr gut gefielen.

Alle Jene, welche den ersten Band noch nicht gelesen haben, seien an dieser Stelle vorgewarnt, da ich nicht für eine Spoiler freie Rezension garantieren kann.

Aber worum geht es denn nun eigentlich in diesem zweiten Band der Reihe. Nachdem Artemis Goldraubzug, am Volk der Unterirdischen, gelungen ist und auch die erpresste Heilung seiner Mutter glückte. Lenkt er nun all seine kriminelle Energie in die Wiederfindung seines verschollen Vaters. Dabei muss er jedoch recht vorsichtig vorgehen, da ihn sowohl seine neu gewonnenen Feinde, aus dem Volk der Unterirdischen, ins Visier genommen haben, als auch seine Mutter nicht mehr so leicht im Dunkeln gelassen werden kann. Unterstützung erhält er dann von ganz unerwarteter Seit, in Form von Captain Holly Short, seiner ehemaligen elfischen Gefangenen.

Mich begeistert immer wieder die Originalität der Charaktere dieser Buchreihe. Besonders angetan hat es mir dabei Mulch Diggums, der zwergische Meisterdieb. Schon in Band eins hat mich seine, oft sehr ungewöhnlich, Technik bei der Begehung seiner halsbrecherischen Raubzüge fasziniert. Dank des bizarren Körperbaus, welchen der Autor den Zwergen seiner Welt gegeben hat, kann Mulch selbst das kleinste Haar oder sogar seine Schweißdrüsen zum räuberischen Hilfsmittel umfunktionieren. Das alles ist dann auch noch mit einer pragmatischen Esprit verpackt und macht ihn zu meinem absoluten Lieblingszwerg (da kann Gimli echt einpacken ^^).

Fast genauso genial ist der computertechnisch hochbegabte Zentaur Foaly. Grade in diesem Buch wird ihm eine wichtige handlungstragende Rolle zugeschrieben. Durch seine meist sehr spöttischen und teilweise auch respektlosen Kommentare gegenüber der Obrigkeit schafft er es, diesem sowieso schon sehr humorvollen Roman, eine schaukomische Situationskomik beizusteuern.

Generell muss ich sagen, dass dieser Roman sehr von seinen Charakteren lebt, denn leider gefiel mir die Handlung an sich diesmal nicht ganz so gut. Einerseits wurde die Identität des Oberbösewichts und dessen Beweggründe für den Leser viel zu schnell aufgelöst. Anderseits hatte die Geschichte auch immer wieder kleinere Logiklücken aufzuweisen.

Zwar konnte die Spannung bis zum Ende des Romans einigermaßen , vor allen durch die wechselnden Erzählperspektiven, gehalten werden. Aber dennoch fehlte dem Buch ein bisschen der Schwung, um es zu einem absolut überzeugenden Leseerlebnis zu machen.

Fazit:

Artemis Fowl beweist wiedermal, dass er ein Genie sondergleichen ist. Doch der Roman lebt vor allen von seiner Situationskomik und seinen besonders kreativ gestalteten Nebenfiguren.

4 von 5

 

 

XOXO Puppette

MONTAGSFRAGE // HABT IHR IN DIESEM JAHR NEUE BUCHBLOGS FÜR EUCH ENTDECKT?

Montagsfrage

Montagsfrage

eine Aktion von libromanie.de

 Antwort:

Einen? Hunderte!!! Ich folge generell sehr vielen Blogs (meist via Bloglovin), zum Teil schon seit Jahren, insgesamt sind es momentan 1077 und ich schätze mal mindestens die Hälfte davon sind Buchblogger. Meine Kriterien, warum ich bestimmten Blogs folge sind dabei recht unterschiedlich. Zum Einen entscheide ich das oft schon allein auf Grund des Designs und zum Anderen sollte der Inhalt, Schreibstil etc. auch mit meinen eigenen Interesse konform gehen, welche aber wirklich sehr breit gefächert sind. Dadurch das ich seit kurzen auch meinen eigenen Blog führe, habe ich natürlich noch viele mehr Blogs für mich entdecken können.Ich  vermute auch mal, dass es danke der heutigen Montagsfrage wieder sehr schnell zu einem enormen Zuwachs auf meiner Following-Liste kommen wird 😀 . Ich habe sowieso vor demnächst endlich mal ein Blogroll zuerstellen. Hier aber schon mal ein Paar der Bücherblogs denen ich tatsächlich erst seit kurzen folge.

http://lesebonbons.wordpress.com

http://lalapeja.wordpress.com

https://buchmacherin.wordpress.com

http://zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at

http://inas-little-bakery.blogspot.de

http://blog4aleshanee.blogspot.de

http://buchliebelei.blogspot.ch

http://apfelwolken.com

http://kueckibooks.blogspot.de

http://wortgestalt-buchblog.blogspot.de

XOXO Puppette

Der Film zum Sonntag: „Fast Girls“ mit Lenora Crichlow, Lily James und Bradley James

fast girls

Titel: Fast Girls

Cast: Lenora CrichlowLily JamesBradley JamesPhilip DavisRupert GravesNoel Clarke

Erscheinungsdatum: Juni 2014

Genre: Drama, Sportfilm

Länge: 87 Minuten

Offizielle Seite: www.fastgirlsthemovie.co.uk

 

Trailer:

 

Rezension:

Ich hatte Gestern irgendwie mal wieder richtig Lust auf so einen Teenie-Sport-Film aka „Kick it like Beckham“. Ich bin auch tatsächlich fündig geworden, zumindest wird „Fast Girls“ als ein solcher Film angepriesen. Letztlich konnte er mich aber nicht wirklich mitreißen.

Der Film handelt von der jungen Shania, welche ein ziemlicher Underdog ist. Trotzdem kämpft sie hart für ihren Traum, von der Teilnahme an der Weltmeisterschaft, als Kurzstreckenläuferin. Ihr gelingt auch tatsächlich die Aufnahme ins britische Team. Damit fangen die Probleme, aber erst richtig an. Zum Einen wird ihr das Leben von Lisa, einem Mädchen welches immer nur auf der Sonnenseite des Lebens stand, zur Hölle gemacht. Zum Anderen kämpft sie mit ihren eigenen Dämonen, welche ihrer Teamfähigkeit nicht grade zu gute kommen.

Die Handlung klingt bekannt und erinnert in ihrem Aufbau wirklich sehr stark an „Kick it like Beckham“. Ein sportlich talentiertes Mädchen kämpft sich an die Spitze, schließt dabei unerwartete Freundschaften und Feindschaften. Ach ja und der schnucklige Type sei nicht zuvergessen, welcher natürlich Tabu ist, aber man kann ja nix für seine Gefühle.

Mir war das alles einfach ein bisschen „too much“. Durch dieses sehr bekannte Konzept konnte mich der Film in keiner Minute überraschen.

Auch die Dialoge an sich waren sehr merkwürdig, irgendwie konstruiert und gestellt. Es kamen gar keine flüssigen Gespräche zustande und die aus ihnen resultierenden Geschehnisse waren nicht besonders nachvollziehbar.

Apropos Nachvollziehbarkeit, damit ist dieser Film auch nicht grade gesegnet. Da wäre zunächst die „Beziehung“, welche sich zwischen Shania und ihrem Physiotherapeuten Carl entwickelt. Dieser ist natürlich eigentlich Tabu, da er ja auch Teammitglied ist, um dem ganzen eine verboten spannenden Touch zu geben. Aber die Zuneigung der Beiden ist gänzlich aus der Luft gegriffen. Oder habt ihr schon mal von der ganz großen Liebe gehört die mit den Worten: „Schöne Gesäßmuskeln“ begann?

Auch die familieninternen Beziehungen waren mehr als merkwürdig. Shanias Schwester ist ein richtiges egoistisches Biest, welche sich Null für die Karriere ihrer jüngeren Schwester interessiert. Doch nur ein kurzes „Viel Glück“ und schon sind sie wieder ein Herz und eine Seele.

Einzige Pluspunkte des Films waren für mich zum Einen die sehr schön in Szene gesetzten Laufszenen, durch diese die euphorische Stimmung, welche der Film vermitteln wollte, auch tatsächlich rüber kam.

Zum Anderen ist die ein britisch produzierter Film und dementsprechend besteht der Cast aus einer großen Anzahl bekannter Gesichtern aus etwaigen BBC-Serien. Für diejenigen unter euch, die sich schon mal ein Bild von der zukünftigen Cinderella machen wollen. Lily James spielt in diesem Film Shanias Erzrivalin Lisa und das auch ziemlich überzeugend.

Fazit:

Das Konzept des Film ist sehr bekannt und bar jeglicher Überraschungen. Einziger Lichtblick ist der buntgemischte Cast und die authentischen Sportszenen.

2 von 5

 

 

 

XOXO Puppette