Montagsfrage: Was macht den Reiz eures/eurer Lieblingsgenres für euch aus?

montagsfrage_banner

eine Aktion von Buchfresserchen

Montagsfrage: Was macht den Reiz eures/eurer Lieblingsgenres für euch aus?

Das ist eine wirklich schwierige Frage für mich, da ich das Gefühl habe, dass meine Genrepräferenz grade einen ziemlichen Umbruch durch macht.

Bis vor einem halben Jahr hätte meine Antwort sicherlich „Young Adult“ gehießen, sowie „Fantasy“ Romane im weitesten Sinne. Jedoch wird man ja auch nicht jünger und mit 23 Jahren habe ich nun allmählich das Gefühl, dass ich doch etwas zu alt geworden bin für die meisten „Young Adult“ Bücher. Ich kann deren Geschichten einfach nicht mehr richtig wertschätzen, geschweige denn mich mit den Protagonisten identifizieren.

Meine Liebe zum „Fantasy“ ist allerdings geblieben, schon seit meiner frühsten Kindheit fand ich es einfach wundervoll mich in andere Realitäten hineinzulesen, in denen einfach alles möglich zu seien scheint. Denn was gibt es schöneres als sich ab und zu einmal komplett aus seinem Alltag heraus zu träumen. Aber auch hier hat sich meine Vorliebe etwas verändert, bzw. man kann wohl eher von einer Erweiterung sprechen. Denn seit einiger Zeit lese ich auch immer mal wieder einen richtigen Schinken aus dem Bereich des „High Fantasy“. Das ist wohl die Königsdisziplin des „Fantasy“ und es gibt kaum ein Genre, was besser dazu geeignet ist sich komplett in eine andere Welt hinein zuversetzen als dieses. Ganz besonderes gefällt mir hierbei die lange Nachwirkzeit, denn an so einem „High Fantasy“ Roman liest man schon mal eine ganze Weile und während dieser Zeit und auch noch lange danach hält einen diese komplex gestaltete Handlung einfach total in seinem Bann und man ertappt sich öfters dabei, dass man mit den Gedanken immer wieder zu diesem Buch abschweift.

Da ich nun, wie schon erwähnt, mich immer mehr vom sogenannten „Young Adult“ Genre abwende, musste natürlich ein Ersatz her, welchen ich wahrscheinlich im beliebter werdenden „New Adult“ gefunden zu haben scheine. Ich brauche einfach ab und zu diese total dramatischen Liebesgeschichten, wo man so richtig mit den Protagonisten mitfiebern kann. Toll ist es, dass mit dem „New Adult“ eine Nische gefüllt wird, die es lange Zeit im Bereich der romantischen Literatur nicht gegeben hat. Denn es gab entweder die Teenieromanzen oder eben die Bücher des „Chick Lit“ ( welche ich auch ganz gerne lese), die sich eher an eine Leserschaft Anfang der 30iger zu richten scheint. Mit dem „New Adult“ gibt es nun auch Bücher, welche eher zu meinem Alter passen und mit deren Protagonisten eine Identifizierung deswegen auch etwas leichter fällt.

Was ist denn euer liebstes Genre und warum?

 

XOXO Puppette

Advertisements

NEWS // Warum es hier erst mal etwas ruhiger sein wird

NEWS

Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, war es diese Woche recht still hier auf auf dem Blog. Leider wird sich das auch in den nächsten Wochen nicht groß ändern. Der Grund dafür ist folgender: Ich habe nicht etwas die Lust am bloggen verloren oder so. Nein, ganz im Gegenteil ich bin immer noch hoch motiviert und voller Ideen, aber wie das ja immer so ist, wenn es grade gut läuft kommt einem das Leben dazwischen. Nun ja machen wir es kurz: Ich bin krank, nix weltbewegendes also keine Sorge, aber dennoch muss ich einen kleinen Eingriff über mich ergehen lassen und damit ist auch der Aufenthalt im Krankenhaus verbunden. Und da bloggen vom OP-Tisch aus etwas schwierig sein wird, werde ich wohl etwas kürzer treten müssen. Ich hoffe trotzdem, dass ich es schaffe zumindest einmal in der Woche ein Lebenszeichen zusenden und wie gesagt in ein paar Wochen sollte alles überstanden sein, dann werde ich mich wieder mit vollem Elan in die Bloggerei stürzen können.

 

 

 

XOXO Puppette

Montagsfrage: Hast du schonmal ein Buch gekauft/gelesen, weil es in einem Buch vorkam?

montagsfrage_banner

 

eine Aktion von Buchfresserchen

Hast du schonmal ein Buch gekauft/gelesen, weil es in einem Buch vorkam?

Schwierige Frage, denn ich bin mir da gar nicht so sicher. Ich glaube schon, dass ich mir schon Bücher gekauft habe, welche in anderen Büchern erwähnt wurden. Dann habe ich mich aber nie explizit dazu entschieden mir jetzt jenes Buch zu kaufen, sondern viel mehr habe ich mir das Buch unterbewusst gemerkt und es dann irgendwann mal aus einer Laune heraus erworben, weil ich ja schon mal irgendwo etwas davon gehört hatte. Wisst ihr was ich meine? Ich kann dieses Phänomen nämlich nur sehr schlecht erklären, wie mir scheint 🙂 .

Was jedoch öfters mal vorkommt ist, dass ich eine Adaption einer bekannten Geschichte lese und mir dann das Original auch noch zu Gemüte führen möchte. Beispielweise will ich dieses Jahr endlich mal „Alice im Wunderland“ lesen.

Wie sieht es denn bei euch so aus? Habt ihr schon mal ein Buch gekauft, weil es in einem Anderen erwähnt wurde?

 

 

XOXO Puppette

Buchtipp: „Nero Corleone“ und „Nero Corleone kehrt zurück“ von Elke Heidenreich

nero 1

Titel: Nero Corleone

Autor: Elke Heidenreich

Verlag: Hanser

Genre: Belletristik, Tiergeschichte

Seiten: 87 Seiten

Preis: 13,90 € (Hardcover)

 
 

Klappentext:

»Nero« nennen sie den kleinen Kater auf dem italienischen Bauernhof, weil er ganz schwarz ist, nur mit einer weißen Vorderpfote. Nero fürchtet sich vor nichts und niemand, nicht einmal vor Robert und Isolde, dem deutschen Ehepaar, das in den Ferien das Häuschen auf dem Hügel bewohnt. Und weil er meint, das Zeug zu einem Chef zu haben, beschließt er, den Hof zu verlassen, um mit den beiden nach Köln am Rhein zu gehen. Dort tobt das wahre Leben! Quint Buchholz hat diese Katzengeschichte mit wunderbaren farbigen Bildern versehen.


nero 2Titel: Nero Corleone kehrt zurück

Autor: Elke Heidenreich

Verlag: Hanser

Genre: Belletristik, Tiergeschichte

Seiten: 80 Seiten

Preis: 13,90 € (Hardcover)

 
 
 

Klappentext:

Isoldes Sehnsucht nach ihrem einzigartigen Kater Nero lässt sie nicht zur Ruhe kommen, seit sie ihn damals in Italien zurücklassen musste. Kurzentschlossen fährt sie wieder in das kleine Dorf und hält Ausschau nach dem geliebten Kater. Doch zunächst ist nichts von ihm zu sehen. Aber Katzen sind eben unberechenbar, und so wartet Isolde auf ihren Liebling. Trost spendet ihr einzig die Katzendame Elsa, die sich selbstbewusst auf dem Sofaplatz Neros breitmacht. Und kaum ist eine neue Katze aufgetaucht, zeigt sich auch Nero Corleone wieder. Doch in Isoldes Herz ist genug Liebe da, auch für zwei! Elke Heidenreich erzählt von der Rückkehr des wohl berühmtesten Katers, seit es Katzengeschichten gibt.


Kurzmeinung:

Zu Weihnachten habe ich diese beiden Buchschätze geschenkt bekommen und war restlos begeistert von ihnen. Deswegen werde ich sie euch heute einmal vorstellen, vielleicht ist der Eine oder Andere von euch ja grade auf der Suche nach einem schönen Geschenk, dafür eignen sie sich nämlich hervorragend.

Es handelt sich eher um Kurgeschichten, als um tatsächliche Romane. Jedoch sind beide mit sehr passenden, die Stimmung der Geschichte wiederspiegelnden Illustrationen, von Quint Buchholz ausgestattet. Wodurch die Bücher schon rein äußerlich eine Freude für das Leserherz sind.

Die Geschichte spielt teilweise in Italien und teilweise in Deutschland. Der eigentliche Protagonist ist der Kater Nero Corleone, welcher mit allen Wassern gewaschen zu sein scheint und schon als kleiner Junge den ganzen italienischen Hof unter seiner Fuchtel hat. Er schreckt vor keinem Abenteuer zurück und als das deutsche Ehepaar Robert und Isolde Urlaub in der Gegend machen, wittert er seine Chance. Schon nach kürzester Zeit hat er auch diese um die Pfote gewickelt und schafft es so, dass sich er und seine etwas tapsige Schwester dauerhaft bei dem Ehepaar einquartieren können. Damit beginnt die große Reise nach Deutschland, um auch dort allen Katzen der Umgebung schnell klar zu machen: Es kann nur einen Chef geben und sein Name ist Nero Corleone.

Elke Heidenreich hat einen ganz wundervollen Erzählstil, welcher ein wahrer Genuss ist. Sie bedient sich einer Vielzahl an Allegorien und das verpackt sie in kurzen und prägnanten Sätzen, sodass die Geschichte schon allein auf der künstlerischen Ebene ein Meisterwerk ist. Zudem hat sie ein großes Talent die Gedanken des Katers so in die Handlung einzuflechten, dass deren Kontrast zu denen der Menschen, insbesondere Isolde, auf humoristischste Art zum Tragen kommt.

Zwar sind die beiden Bücher eher für ein etwas älteres Publikum geschrieben, jedoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie sich, grade wegen den vielen tollen Illustrationen, auch sehr gut zum Vorlesen für ein etwas jüngeres Publikum eignen. Auch muss man nicht unbedingt ein Katzenliebhaber sein, um den Kater Nero Corleone in sein Herz schließen zu können. Vielmehr habe ich das Gefühl, dass viele zum Katzenfreund werden können durch diese Geschichten. Nero Corleone schafft es einfach jeden zu verzaubern.

5 von 5

 

 

 

XOXO Puppette

Lesestatistik Januar // Vorfreude Februar

Lesestatistik

Der Januar fing lesetechnisch nicht so gut an, irgendwie hatte ich eine kleine Leseflaute und schlicht weg keine Lust zum Lesen. Soll ja in den besten Familien mal vorkommen 😉 . Aber dafür habe ich ab Mitte des Monats ordentlich an Tempo zugelegt und letztlich 9 Bücher im Januar gelesen. Davon sind zwei zwar eher Kurzgeschichten und das eine E-Book, was ich hier mitzähle, eher ein Geschichtchen, aber dennoch bin ich mit insgesamt gelesenen 2601 Seiten  (ca. 88 Seiten pro Tag) doch recht zufrieden.

Auch Hörbücher habe ich wieder viele gehört, wobei mal wieder die Scheibenwelt-Romane von Terry Pratchett überwogen haben. Da bin und bleibe ich einfach ein riesiger Fan von. Insgesamt habe ich also 4 Hörbücher gehört. Zudem habe ich 2 weitere angefangen und dann jedoch abgebrochen. Was Hörbücher angeht bin ich einfach sehr kritisch, wenn mir der Sprecher nicht zusagt oder ich feststelle, dass die Geschichte als Hörbuch nicht richtig rüber kommt, dann breche ich dieses recht schnell wieder ab und versuche es vielleicht noch mal mit der Buchversion. Somit komme ich im Januar auf 1591 gehörte Minuten (ca. 53 Minuten pro Tag). 

Ich muss auch sagen, dass meine Meinung über die gelesenen/gehörten Bücher ziemlich durchwachsen ausfällt. Es waren zwar ein paar Highlights dabei, aber auch viele Bücher von denen ich mir viel mehr erhofft hatte und welche dann nur eher durchschnittlich waren. Aber nun gut wie heißt es so schön: Neuer Monat, neues Glück!

 

gelesene Bücher

bücher

„Nero Corleone“ von Elke Heidenreich

„Nero Corleone kehrt zurück“ von Elke Heidenreich

„Jake Djones und die Hüter der Zeit“ von Damian Dibben –> Rezension

„City of Lost Souls“ von Cassandra Clare –> Rezension

„Die Verschworenen“ von Ursula Poznanski –> Rezension

„Bloodlines: Die goldene Lilie“ von Richelle Mead –> Rezension

„Mein Herz zwischen den Zeilen“ von Jodi Picoult

„Frostherz“ von Jennifer Estep

„Letzte Lesung“ von Liv Olson

 

gehörte Hörbücher:

hörbücher

„Der Club der unsichtbaren Gelehrten“ von Terry Pratchett

„Der böse Ort“ von Ben Aaronovitch

„Heiße Hüpfer“ von Terry Pratchett

„Schweinsgalopp“ von Terry Pratchett

 

TOP

top

Die Geschichte von Adrian und Sydney gefällt mir von Band zu Band besser. Ich habe das Buch praktisch inhaliert.

 

FLOP

flop

Die Geschichte eignet sich wirklich nur für eine sehr junge Leserschaft. Mir erschien sie einfach viel zu konstruiert und oberflächlich.


Vorfreude Februar

Ich glaube der Februar wird rein Buchtechnisch mein Monat. Es erscheinen zwei der von mir am heißersehntesten Neuerscheinungen des Jahres, welche ich natürlich schon längst vorbestellt habe. Es passt mir zwar nicht so in den Kram, dass sie genau in meiner Prüfungszeit eintreffen werden, da ich mich da dann arg zusammenreißen muss nicht die ganze Nacht durch zuschmökern. Aber zumindest kann ich sie dann schon mal eine Runde anschmachten 🙂 .

vorfreude

„Pulse-Unzertrennlich“ von Gail McHugh

Wie sollst du weiterleben, wenn dein Herz gebrochen ist und der Puls immer schwächer wird? Wenn jeder Atemzug schmerzt? Emily hat ihre große Liebe verloren. Gavin Blake konnte nicht mit ansehen, wie sie den falschen Mann heiratet, und ist aus ihrem Leben verschwunden. Doch Emily hat sich im letzten Moment gegen ihren Verlobten und für Gavin entschieden – und jetzt setzt sie alles daran, ihn zurückzugewinnen. Aber wird er sie überhaupt noch lieben können? Nachdem sie ihm das Herz gebrochen hat?

 

„On the Island-Liebe, die nicht sein darf“ von Tracey Gravis-Graves

Ein Ort, an dem Zeit und Alter keine Rolle spielen …

Die junge Lehrerin Anna soll den sechzehnjährigen T.J. den Sommer über unterrichten – im Ferienhaus der Familie auf den Malediven. Anna sagt sofort zu: Die Chicagoer Winter sind lang, ihre Beziehung kriselt, da kommt dieser Traumjob wie gerufen. Als die beiden in der Propellermaschine Richtung Ferienhaus sitzen, kommt es zur Katastrophe: Das Flugzeug stürzt ab – mitten über dem indischen Ozean. Völlig erschöpft erreichen Anna und T.J. den rettenden Strand einer einsamen Insel. Ein Überlebenskampf beginnt. Und während die Hoffnung mit jedem Tag schwindet, wachsen die Gefühle füreinander. Aber hat diese große Liebe gegen jede Regel überhaupt eine Chance – auch jenseits der Insel?

 

Mit >>KLICK<< auf den jeweiligen Titel/Cover kommt ihr zur Verlagsseite

XOXO Puppette

Top Ten Thursday #194 // Nenne uns 10 deiner liebsten Bücherblogs

Top Ten Thursday

eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria

Nenne uns 10 deiner liebsten Bücherblogs

Ich muss ja sagen, so sehr ich mich auch über die heutige Aufgabe freue, so sehr ängstigt sie mich auch. Freuen tu ich mich, weil ich  dank der Antworten von anderen Blogs viele viele Blogs kennen lernen werde, von denen ich bisher noch nix gehört habe. Ängstigen tut es mich deshalb, weil ich ja selber eine Liste erstellen muss und es gibt sooooo viele Bücherblogs, die ich liebe, dass ich mich da nur ganz schwer einschränken kann. Wenn ich es endlich mal geschafft hätte meinen Blogroll zuerstellen, wäre die Sache einfach, dann könnte ich da ja drauf verweisen und fertig aber…hätte hätte Kräuterzigarette. Ich bin leider immer noch nicht dazu gekommen diesen fertig zu stellen, aber ich werde es bis Ende des Jahres noch machen. Versprochen! 🙂

Nun gut das Problem mit dem festlegen auf 10 Bücherblogs bleibt bestehen, also Augen zu und durch, im wahrsten Sinne. Denn ich habe jetzt einfach mehr oder weniger blind 10 Blog ausgesucht, welche ich euch heute stellvertretend für die Unmenge an Bücherblogs, denen ich folge, präsentieren werde.
 

Wortmagieblog

Danke Elli wächst mein Wunschzettel stetig an. Sie hat ein ganz fieses Talent mich mit Büchern anzufixen.

 

Lady Smartypants

Eine tolle Mischung aus Rezensionen, Rezepten und Filmvorstellungen

 

Seitenwiese

Die liebe Linda kenn ich sogar persönlich, wir quälen uns jeden Tag gemeinsam durch den Uni-Alltag 🙂 . Toll ist bei ihrem Blog, dass sie neben Belletristik auch gerne mal ein Sachbuch vorstellt.

 

NiWA

Nine hat eine kunterbunte Mischung zu bieten, mit einem tollen Erzählstil, der mich oft zum schmunzeln bringt.

 

bücherduft

 Sara’s Blog sieht zum Ersten wunderschön aus und zum Zweiten haben wir einen recht ähnlichen Buchgeschmack.

 

ina

Ich glaub da muss ich nicht viel zu sagen, denn Ina`s Blog kennen glaub ich die meisten von euch, sie gehört ja schließlich schon zu den „alten“ Hasen der Bloggerszene 😉 .

 

Kückie

Wieder in Blog mit einem wunderwunderschönen Design und vielen Rezensionen, vor allen zu englischsprachigen Büchern.

 

maura

Maura schreibt viel über englische Bücher und sie ist die Gründerin des tollen Libary Tag`s.

 

leslie

Leslie hat einen zuckersüß gestalteten Blog und schreibt tolle und auch sehr ausführliche Rezensionen, die mich regelmäßig begeistern.

 

weltenwanderer

Wenn ich mal wieder auf der Suche nach einem schönen High-Fantasy Roman bin, dann schau ich gerne bei Aleshanee vorbei, da finde ich immer was passendes.

 
 
 
 

XOXO Puppette

Montagsfrage: Bevorzugst du Reihen oder Einzelbände?

montagsfrage_banner

eine Aktion von Buchfresserchen

Montagsfrage: Bevorzugst du Reihen oder Einzelbände?

Heute kommt meine Antwort etwas spät, aber besser spät als nie ;). Ich muss sagen, dass ich mich zwischen Reihen und Einzelbänden nicht recht entscheiden kann. Denn ist das nicht alles ziemlich Buch bzw. Autoren abhängig? Zumindest geht es mir so. Es gibt Bücher, welche auf beeindruckendste Weise in sich abgeschlossen sind, dass ich nicht einen Satz dazu schreiben oder wegstreichen wöllte.  Und es gibt Reihen, welche eine Geschichte über einen langen Zeitraum konstant spannend erzählen können, mit vielen tollen Charakteren und verzwickten Entwicklungen.

Tja und dann gibt es auch die negativen Fälle, welche aber wohl eher auf Reihen, als auf Einzelbände zuzutreffen scheinen. Zumindest ist das einzig Negative, was mir in diesem Zusammenhang einfällt, dass wenn ein Buch so tolle Figuren beinhalten, dass man am liebsten noch drei weitere Bücher über sie lesen wöllte, was dann leider nicht geht.

Aber bei einer Buchreihe kann schon viel schief gehen. Da gibt es die, die von Buch zu Buch langweiliger werden und generell am Qualität abnehmen. Und dann gibt es die, wo die Autoren einfach nicht aufhören bzw. sich von ihren Charakteren trennen wollen, was zur Folge hat, dass du dann Reihen hast, welche 20 oder mehr Bände haben und dich die schiere Maße einfach erschlägt.

Ich kann also nicht sagen, dass ich eine der beiden Varianten bevorzuge. Sondern nur, dass es von Buch zu Buch ganz unterschiedlich ist. So hoffe ich das Terry Pratchett noch viele viele Bücher für seine Scheibenwelt-Reihe schreiben wird und bin gleichzeitig über die Maßen glücklich, dass Patrick Süßkind nie „Das Parfum: Der Mörder kehrt zurück“ geschrieben hat.

 

Was bevorzug ihr denn so? Oder mögt ihr beides zu gleichen Teilen?

XOXO Puppette